FSV Bergshausen siegt souverän

Die Mädels des FSV Bergshausen gewinnen das erste Heimspiel der Saison souverän. 3:0-Triumph in Bergshausen’s Volleyball-Heimat
Heimat ist ein Gefühl und dieses Gefühl war am Samstag,22.09.2018, ein ganz besonders schönes! Mit einer starken Mannschaftsleistung auf allen Positionen hat sich die erste Damenmannschaft der FSV mit einem 3:0-Sieg gegen die TG Naurod belohnt (25:22, 25:12, 25:18).
Auch wenn die Elfen nominell nicht mehr so viele sind wie in den letzten Jahren, so haben sie am Wochenende bewiesen, wie stark auch eine zahlenmäßig kleinere Mannschaft agieren kann. Dies zeigte sich auch direkt beim Anpfiff der Partie – dank voller Konzentration und einer lautstarken Kulisse auf den Rängen konnte das Team konstant Druck aufbauen. Naurods Annahme kam ins Wanken und eröffnete den Angreiferinnen der FSV im Umkehrschluss viele effektive Möglichkeiten. Mit 25:22 sicherten sich die Damen den ersten Satz.
Zu Beginn des zweiten Satzes entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Außenangreiferinnen des Gegners platzierten einige Bälle im Feld und zwangen die Nordhessinnen zu einer Umstellung des Annahmeriegels – mit Erfolg! Abwehrchefin Tanja Schulz-Wulf brachte die nötige Ruhe mit und platzierte einen Ball nach dem nächsten bei Zuspielerin Alexandra Steinbach-Krug. Mit ihrem „goldenen Händchen“ schaffte sie es, fast jeden Ball an diesem Abend effektiv an die Angreiferinnen zu verteilen. „Wir haben uns richtig in einen Rausch gespielt. Es war Wahnsinn, wie viele Emotionen dieser Sport doch in uns auslöst“, sagte Außenangreiferin Barbara Grünewald, die ebenfalls mit einer unglaublich starken Leistung glänzte. Mit 25:12 ging auch der zweite Satz an die Bergshäuserinnen.
Der „verflixte dritte Satz“ sollte an diesem Tag nicht zum Einsatz kommen, auch wenn es zum Start phasenweise danach aussah. Naurod wollte eine drohende Niederlage mit allen Mitteln bekämpfen, fightete um viele Bälle, doch Mannschaftskapitänin Christine Selle fasste sich ein Herz und „zimmerte“ die Bälle ins gegnerische Feld. Dank Diagonalspielerin Ulrike Albrecht, die den Block von Naurod druckvoll und erfolgreich bearbeitete, konnte man sich Punkt um Punkt absetzen. Kelsey Manz, die durch die clever verteilten Pässe viele Lücken in der Abwehr fand, setzte dem Abend das Sahnehäubchen auf. Die Punktetafel mit einem Endstand von 25:18 wurde von den Elfen stolz in die Höhe gestreckt.
„Die Stimmung in der Halle hat uns beflügelt, die Fans standen geschlossen hinter uns und haben mit uns gefeiert – schöner hätte der Heimspielauftakt nicht sein könne. Der Elfenplatz bleibt sauber!“, sagt Coach Thomas Willisch strahlend. Er brachte den Spielerinnen die nötige Ruhe, hat sie motiviert und an den richtigen Stellschrauben gedreht, dies ist gerade in einem Sport wie Volleyball unfassbar wichtig. Bereits kommenden Samstag, 29.09., treffen die Elfen erneut zuhause auf die Mannschaft des VfL Marburg. Um 20 Uhr zur Primetime wird das Team wieder voll motiviert auf dem Feld stehen.
© Info: L. Reißig                        ©Fotos: M. Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.