Handballevent mit Nordhessens besten Teams

Handballevent mit Nordhessens besten Teams

isw Baunatal. Es ist angerichtet: Das erste Heimspiel steht für die Handballer des GSV Eintracht Baunatal bevor. Am Sonnabend, 8. September, treffen sie im Rahmen des Super Hessenderby-Tages auf die HSG Gensungen/Felsberg. Um 17.15 Uhr wird das Aufeinandertreffen der beiden Drittligisten in der Kasseler Rothenbach-Halle angepfiffen, ehe sich um 20.15 Uhr die Bundesligisten MT Melsungen und die HSG Wetzlar gegenüberstehen.

„Es ist das Handballhighlight für alle Handball- und Sportfans in Nordhessen“, weiß Jens Reinhold, Abteilungsleiter der Eintracht. Er hofft auf einen regen Zuschauerzuspruch und vollbesetzte Tribünenränge. Schließlich schielt man mit einem Auge auch auf den Zuschauerrekord der 3. Liga, der aktuell vom HSC 2000 Coburg mit 2529 Zuschauern gehalten wird. „Mit den tollen Bedingungen und Angeboten sollte da doch etwas möglich sein“, glaubt Reinhold und verweist darauf, dass man für das Drittliga- und das Bundesligaspiel nur eine Eintrittskarte benötigt und diese auch noch zu den normalen Tarifen der MT erhältlich ist. „Zwei Spiele zu einem Preis“, lautet daher das Motto. Neben den drei besten nordhessischen Teams ergänzt Wetzlar das Trio ideal.

Die Organisatoren der beiden gastgebenden Vereine, MT Melsungen und Eintracht Baunatal, versprechen zudem ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Rahmenprogramm. Dabei wird der ganzen Familie etwas geboten. So wird es zum Beispiel eine Wurfgeschwindigkeitsmaschine geben an der sich jeder Amateursportler einmal versuchen darf. Das Spiele- und Eventteam „Tiger-Tatze“ wird sich um die Belange der jüngsten Fans kümmern. Und wer mit Handballwissen überzeugt, kann in einem Quiz Fanartikel gewinnen. Gemeinsam kommen die Macher des Handballevents daher zu der Feststellung: „Mehr Handball geht nicht!“

Auch aus sportlicher Sicht bietet der Super Hessenderby-Tag alles, was sich ein Handballherz wünscht. Nachdem die VW-Städter zum Auftakt beim bärenstarken Aufsteiger HC Elbflorenz ein 29:29-Unentschieden erreicht haben, soll nun der doppelte Punktgewinn her. „Wir haben unsere Fehler analysiert und wissen, was wir besser machen müssen“, gibt sich GSV-Coach Reiner Wagner kämpferisch. Gleichzeitig blickt der Trainer optimistisch nach vorne: „Ein Umzug in eine andere Halle zum Derby hat uns in der Vergangenheit schon gelegen.“ Motivieren muss Wagner seine Mannen nicht, alle sind bis in die Haarspitzen motiviert und freuen sich auf den ersten Auftritt vor den eigenen Fans.

Nicht weniger interessant wird es im Duell zwischen der MT Melsungen und der HSG Wetzlar. Setzte es für die Melsunger im ersten Heimspiel noch eine Niederlage gegen die Rhein-Neckar Löwen, will man nun Vollgas geben und den ersten Punkteerfolg in heimischen Gefilden feiern. Schon während der Vorbereitungsphase hatte man das Team aus Wetzlar besiegt, daran erinnern sich Fans und Spieler gewiss gerne zurück, ohne aber von einem Selbstläufer auszugehen.

Der Vorverkauf für das Event läuft derzeit auf Hochtouren. Karten für den Super Hessenderby-Tag gibt es in den MT-Ticketshops in Melsungen, Kassel und Lohfelden sowie im Sportstudio Baunatal.

Foto: GSV-Trainer Reiner Wagner Text: GSV Eintracht

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.