Huskies landen 7:1-Kantersieg über Starbulls Rosenheim



Werbung

aaDSC_7012.jpgkleinOhne die verletzten Matt Tomassoni und Daniel Kunce jr. empfingen die Huskies am heutigen Abend die Starbulls Rosenheim, die vor den Schlittenhunden auf Rang 3 platziert waren. Bei den Gästen feierte Neuzugang Stephen Schultz sein Debüt.Trotz des letzten Heimsieges gegen Heilbronn war Huskies-Trainer Rico Rossi mit der Spielweise seines Teams nicht zufrieden. Einfacher und schnörkelloser sollten die Huskies auftreten und von Beginn an kamen sie dieser Anweisung nach. Jedoch waren die Versuche von Adriano Carciola und Conor Morrison aus guten Schusspositionen zu harmlos und stellten Rosenheims Torhüter Patrick Ehelechner vor keine großen Schwierigkeiten.

Nach guter Arbeit in zwei Unterzahlsituationen, in denen nur zwei Gäste-Großchancen zugelassen wurden, belohnten sich die Huskies für ihren starken Auftritt. Austin Wycisk war gerade von der Strafbank zurückgekehrt, als er einen Heinrich-Schuss per Rebound zum 1:0 über die Linie beförderte. Sieben Minuten waren zu diesem Zeitpunkt gespielt. Die verdiente Führung für die Huskies, die sich nun in einen Rausch zu spielen schienen. Nur drei Minuten nach Wycisks Treffer legte John Zeiler auf unnachahmliche Art und Weise nach, indem er nach Sven Valentis Hereingabe im zweiten Versuch auf 2:0 erhöhte.Auch das Überzahlspiel der Schlittenhunde präsentierte sich klar verbessert, wenngleich zunächst noch ohne Torerfolg. Diesen holte Kapitän Manuel Klinge jedoch zwei Minuten vor der ersten Sirene nach. Nach toller Druckphase der Wycisk-Formation konnte Ehelechner einen Müller-Schlenzer nur abprallen lassen, Klinge nutzte dies und vollstreckte per Rückhand zum 3:0-Pausenstand. Durch drei „dreckige“ Rebound-Tore erspielte Kassel sich einen komfortablen Vorsprung. Auch im zweiten Abschnitt ließen die Schlittenhunde defensiv kaum etwas anbrennen, die erwartete Gegenoffensive der Gäste blieb aus. Und im Angriff war es immer wieder die neu zusammengestellte zweite Sturmreihe mit Klinge, Wycisk und Morrison, die die Rosenheimer Defensive beschäftigte.aDSC_6822.jpgklein

Die starke Mannschaftsleistung der Schlittenhunde wurde im Mittelabschnitt durch zwei weitere Treffer gekrönt. In der 33. Spielminute „ruckte“ es endlich auch in Überzahl, Matthias Bergmann netzte gegen seinen Heimatverein per Direktabnahme von der blauen Linie in den Winkel zum 4:0 ein. Und vier Minuten später sorgte Dominik Patocka dafür, dass er diesen Abend nicht so schnell vergessen wird: Nach Puckeroberung und Querpass von Daniel Schmölz besorgte Patocka mit seinem ersten Tor im Profi-Bereich das 5:0.

In einem Spiel, das vor Beginn des Schlussdrittels bereits entschieden war, kontrollierten die Huskies weiter das Spiel. Morrison nach erneut starkem Wechsel der Klinge-Reihe (48.) und Marco Habermann (55.) per Rückhand schraubten das Ergebnis auf 7:0 in die Höhe. Fischhabers Treffer zum 7:1-Endstand zehn Sekunden vor Schluss sollte nur noch Ergebniskosmetik bedeuten.

Mit einer geschlossenen Teamleistung meldeten die Huskies somit erneut Ansprüche auf einen Playoff-Platz an. Dies honorierten auch die anwesenden blau-weißen Fans und holten ihre Jungs für eine zusätzliche Ehrenrunde zurück aufs Eis.

Hauptschiedsrichter: Iwert (Harsefeld)

Zuschauerzahl: 3.066

 

Text: S.König   Fotos: M.Kittner

 

 



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.