Junge KSV-Mannschaft macht Spaß

23. Oktober 2016
Von


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

dsc_1668Trotz vieler Verletzter kämpfen die Jungs und bekommen den gerechten Lohn: 3 Punkte ! VfB Stuttgart II – KSV Hessen Kassel 1:2 (0:1)

Von wegen Herbstblues! In bester Eichhörnchen-Manier sammelt der KSV Hessen derzeit in der Regionalliga Südwest seine Punkte zusammen und konnte auch am Samstagnachmittag beim VfB Stuttgart II einen wichtigen „Dreier“ landen. Vor 512 Zuschauern erzielten Tobias Damm (7.) und Sebastian Schmeer (53.) die Tore für die Löwen, der Stuttgarter Treffer von Thomas Hagn (68.) blieb am Ende ohne Bedeutung.

Bei den Löwen stand der zuletzt angeschlagene Sergej Evljuskin wieder in der Startelf, dafür musste Mounir Boukhoutta auf der Bank Platz nehmen. Neuzugang Cabrel Mendy wurde in der 59. Minute eingewechselt und kam damit genauso zu seinem Debüt, wie der 19-jährige Jan-Erik Leinhos, der in den letzten zwanzig Minuten zum Einsatz kam. Der KSV startete wie schon am Dienstag in Kaiserslautern gut in die Partie: Sieben Minuten waren gespielt, als Kapitän Tobias Damm die Löwen in Führung brachte.

Kurz zuvor sorgte bereits ein Kopfball von Sebastian Schmeer für Gefahr, doch VfB-Keeper Benjamin Uphoff konnte mit den Fingerspitzen abwehren. Es dauerte eine ganze Zeit, bis sich der Nachwuchs des Bundesliga-Absteigers nach dem guten Start der Löwen in Szene setzen konnte. In der 24. Minute musste KSV-Torwart Niklas Hartmann gegen Marvin Wanitzek klären, kurz danach wehrte der Löwen-Keeper einen Freistoß von Wanitzek ab.

Stuttgart wurde gegen Ende der ersten Halbzeit stärker, dennoch ging der KSV mit seiner knappen Führung in die Kabine.dsc_1711  Acht Minuten nach dem Seitenwechsel fiel sogar das 2:0 für die Löwen: Nach einem Missverständnis in der Stuttgarter Abwehr kam Basti Schmeer zum Kopfball und bugsierte das Leder in den Kasten der Gastgeber. Die Löwen hatten das Spiel nun gut im Griff, bis in der 68. Minute der Anschlusstreffer fiel: Thomas Hagn ließ Niklas Hartmann aus kurzer Distanz keine Abwehrchance. Stuttgart wollte den Ausgleich, der KSV hatte Platz zum Kontern. In der 90. Minute hatte Basti Schmeer die große Chance den Sack zu schließen, scheitete jedoch an Benjamin Uphoff. Durch diesen Erfolg rückte der KSV trotz seiner Personalprobleme auf Rang sechs vor und holte aus den letzten vier Partien zehn von zwölf möglichen Punkten.

Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag (14 Uhr) statt, wenn Wormatia Worms im Auestadion antritt.

© Info: O.Zehe/M.Kittner  Fotos: M.Kittner



Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.



Wissenschaft Natur