Jungs, das war klasse! So holt ihr immer mehr Fans ins Auestadion.



Werbung


Werbung

1:0 – Starke Löwen beenden Mannheimer Siegesserie
Der KSV Hessen Kassel hat die Siegesserie des SV Waldhof Mannheim in der Regionalliga Südwest gestoppt! Sebastian Schmeer erzielte in der 35. Minute das Tor des Tages und fügte damit den Mannheimern nach zehn gewonnenen Spielen in Folge wieder die erste Niederlage zu. 2.272 Zuschauer sahen im Auestadion eine tolle Leistung der Löwen, die sich mit diesem Erfolg vorerst bis Samstagnachmittag auf Platz sechs verbessert haben.

Bei den Löwen fehlte der gesperrte Sergej Evljuskin, dafür rückte Henrik Giese nach seiner Verletzung wieder zurück in die Innenverteidigung. Zum ersten Mal seit langer Zeit stand Verteidiger Nikas Künzel im Kader, dafür fehlte Marco Dawid wegen muskulären Problemen.
Der KSV startete mit viel Herz und Leidenschaft in diese Partie: Bereits nach 17 Sekunden gab es den ersten Torschuss von Sebastian Schmeer. „Wir mussen durch eine hohe Laufbereitschaft derart starke Gegner bearbeiten“, forderte Tobias Cramer. Und genau das machte seine Mannschaft, die dem siegesgewohnten Spitzenreiter nur wenig Raum ließ. „Kassel hat uns das Leben sehr schwer gemacht“, erkannte Mannheims Trainer Gerd Dais an.
In der 35. Minute belohnte sich der KSV, als Sebastian Schmeer eine Flanke von Sascha Korb mit dem Kopf zum 1:0 einnickte. Der Tabellenführer verzeichnete bis dahin nicht eine einzige Chance. Anders die Löwen: Tobias Damm hatte noch vor der Pause die Gelegenheit, auf 2:0 zu erhöhen, doch sein Kopfball mit dem Hinterkopf verfehlte knapp das Ziel.
Nach der Pause sahen die Zuschauer eine tolle Partie, die spannend, schnell und rassig war. Mannheim wurde mutiger, doch der KSV hatte weiter die besseren Möglichkeiten. So in der 55. Minute, als Basti Schmeer frei vor Torwart Markus Scholz scheiterte. Fünf Minuten später kam Schmeer wieder zum Kopfball – nach einer Flanke von Lucas Albrecht strich das Spielgerät nur knapp am Kasten vorbei.
Und auch der eingewechselte Rolf Sattorov hatte in der Schlußphase die Entscheidung auf dem Fuß, zielte aber deutlich am Tor vorbei. „Wir haben Waldhof so bekämpft, das sie von uns beeindruckt waren“, lobte Tobias Cramer.
Am kommenden Samstag (14 Uhr) gastiert der KSV bei der SV Elversberg, das nächste Heimspiel findet am 11.März gegen den 1. FC Kaiserslautern II (14.00 Uhr, Auestadion) statt.
© =O.Zehe / M.Kittner



Werbung


Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.