Kämpferische Leistung der Bergshäuser Damen leider nicht belohnt

14. November 2016
Von


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

fdsc_0669Am Sonntag, den 13.11.2016, ging es für die Mannschaft um Trainer Dietmar Gottschlich zum direkten Tabellennachbarn nach Bad Soden. Die Damen aus Nordhessen hatten sich viel vorgenommen und sahen eine große Chance endlich die ersehnten Punkte einzufahren, um das Tabellenende zu verlassen. Leider konnten die Elfen aus Bergshausen wieder einmal ihre Nerven nicht unter Kontrolle bringen. Trotz kämpferischer Schlussleistung verpassten sie knapp den erhofften Punkt und mussten sich mit einer 1:3-Niederlage den Südhessinnen geschlagen geben (19:15; 16:25; 26:24; 23:25).

Der erste Satz begann recht vielversprechend. Schnell gingen die Bergshäuser Damen in Führung (11:7). Doch die TG Bad Soden blieb dran, vermied die gefürchteten Eigenfehler und punktete mit gut platzierten Aufschlägen. Die Nerven der Bergshäuser Mannschaft flatterten, direkt am Satzgewinn vorbei.
Der Einbruch folgte sogleich in Satz zwei. Nichts schien zu funktionieren. Schnell war ein enormer Punkterückstand (7:18) zu verzeichnen. Niedergeschlagen und scheinbar ohne Gegenwehr ging der Satz verdient an Bad Soden (16:25).
Im dritten Satz stellte Trainer Gottschlich um. Verstärkte die Angriffsposition über Außen durch Lisa Reißig, die bisher über die Mittelposition punktete: Mit Erfolg. Auch die Annahme- und Abwehrleistung steigerte sich mit der Einwechselung von Libera Tanja Schulz-Wulf. Zuspielerin Bianca Grünewald konnte nun auch die Mittelblockerinnen Christine Selle und Britt-Marie Naumann effektiv einsetzen. Endlich war Bergshausen gleich auf, lieferte sich mit den Gegnerinnen ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Das bessere Ende blieb diesmal bei der Mannschaft aus Nordhessen (26:24), knapp aber verdient.1-2
Auch in Satz vier kam Bergshausen gut ins Spiel. Bis zum Gleichstand von 18:18 battelten sich beide Mannschaften in langen Ballwechseln. Kein Punkt wurde verloren gegeben. Am Ende ging Bergshausen sogar noch einmal in Führung (23:21), konnte die letzten Punkte aber nicht zum Satzgewinn verwandeln (23:25). Bad Soden blieb kontinuierlich stark und behielt auch am Schluss die Oberhand.

Die Enttäuschung auf Seiten von Bergshausen ist groß. Obwohl die Spielerinnen um Mannschaftsführerin „Tine“ Selle sich richtig ins Zeug gelegt haben und sich noch einmal mutig aufbäumten, reichte es wieder nicht, sich zu belohnen. Die Punkte bleiben weiter aus.

Am kommenden Wochenende steht den Nordhessinnen zudem erneut eine harte Prüfung bevor. Die Spielerinnen aus Klarenthal sind zu Gast in heimischer Halle und liegen derzeit auf Platz zwei. Aber Trübsal blasen ist keine Lösung. Die FSV will sich erneut steigern.
Mühsam ernährt sich das Einhörnchen…
Mannschaft: Afanasjev, K., Albrech, U., Dehnert, T., Grünewald Ba., Grünewald, Bi., Krug, J., Naumann, B. M., Petzold, T., Pollmann, L., Reißig, L., Sander, J., Schulze, M., Schulz-Wulf, T., Selle, Ch., Spiller, S., Otto, C., Wager, St., Wieja, Ch
© T.Petzold / M.Kittner



Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.



Wissenschaft Natur