Kassel Marathon läuft mit den German Doctors



Werbung

Der EAM Kassel Marathon und die German Doctors verlängern ihre Partnerschaft für das Charity-Projekt im Mathare Valley Slum in Nairobi (Kenia). Seit 2011 sind die German Doctors Partner des Kasseler Marathons. In dieser Zeit sind bereits knapp 90.000 Euro durch die zahlreichen Spendenläufer und Aktionen im Rahmen des Marathons in Kassel zusammen gekommen. In diesem Jahr gab es erstmals eine Spendenmatte, über die die Teilnehmer laufen und damit ihren Beitrag zum Charity-Projekt leisten konnten. 7.555 Euro brachte die Spendenmatte ein, dazu kamen aus den kreativen Spendenlaufaktionen weitere 9.013 Euro. Insgesamt sind 1557 Starter im Halbmarathon, Marathon und in den Staffeln über die Matte gelaufen. „Damit sind wir sehr zufrieden“, bestätigt Jürgen Grosse von den German Doctors, vor allem weil viele Läufer deutlich mehr als vorgesehenen fünf Euro gespendet haben. Und auch wenn man das Ziel nicht ganz erreicht hat, die 100.00 Euro-Spendenmarke bereits in diesem Jahr zu knacken, war die Spendenmatte eine erfolgreiche Premiere. Insgesamt brachte der diesjährige Kasseler Marathon 18.536 Euro für die German Doctors ein.
„Die German Doctors sind für uns ein zuverlässiger Charity-Partner, deren Projekt im Mathare Valley Slum wir gerne auch künftig weiter unterstützen“, freut sich Marathon-Veranstalter Winfried Aufenanger über die Fortsetzung der Zusammenarbeit.
Auch zahlreiche Sponsoren haben sich seit 2011 regelmäßig mit Aktionen beteiligt. In diesem Jahr hatte Marathon-Partner besteck + kappel GmbH Promotion Service den Reinerlös aus seinen Verkäufen an Partner im Marathon-Netzwerk für die Arbeit der German Doctors gespendet. 1.500 Euro konnten Geschäftsführer Holger Falk und Andrea Schulenburg jüngst an die German Doctors überreichen.
Wer (nicht nur) zur Weihnachtszeit Gutes tun möchte für die Menschen im Mathare Valley Slum, kann gerne ebenfalls spenden: www.german-doctors.de
Oder beim EAM Kassel Marathon 2017 (29. September bis 1. Oktober) selbst als Spendenläufer aktiv werden. Winfried Aufenanger und Jürgen Grosse sind sicher, dass dann die 100.000er-Marke fällt.

Info: Im Mathare Valley Slum in Nairobi betreiben die German Doctors das Gesundheitszentrum „Baraka“ (Segen) und kümmern sich um die Ärmsten der Armen. Etwa 450.000 Menschen leben im zweitgrößten Slum der kenianischen Metropole. Sechs Ärzte sind dort während des gesamten Jahres jeweils wechselweise im Einsatz. 53 unentgeltliche Einsätze gab es im Jahr 2015. Von 1997 bis Ende 2015 wurden von den Ärztinnen und Ärzten insgesamt 777 unentgeltliche Einsätze durchgeführt. Jährlich werden in Nairobi über 65.000 Behandlungen vorgenommen. Der German Doctors e.V. entsendet derzeit unentgeltlich arbeitende Ärzte zu medizinischen Hilfseinsätzen in acht Projekten: Kalkutta (Indien), Mindanao/Mindoro/Cebu (Philippinen), Dhaka/Chittagong (Bangladesch), Nairobi (Kenia) und Serabu (Sierra Leone). Seit der Vereinsgründung im Jahr 1983 haben German Doctors rund 7.000 Einsätze mit mehr als 3.000 Ärzten durchgeführt. Dabei wurden zirka 12 Millionen Behandlungen durchgeführt.

Foto:
​Geschäftsführer Holger Falk (l.) und Andrea Schulenburg (2.v.r.) von b + k besteck und kappel GmbH überreichten eine Spende von 1.500 Euro an Jürgen Grosse (German Doctors, 2.v.l.), Marathon-Veranstalter Winfried Aufenanger freut sich ebenfalls über das Engagement des Marathon-Partners.

(Küppers/Kittner)



Werbung


Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.