KSV: Ein Nachmittag mit Gänsehaut-Faktor

KSV Hessen Kassel – C 1:1 (1:1)
Am Ende gab es einen Punkt! Das letzte Heimspiel der Löwen gegen Astoria Walldorf endete am Samstagnachmittag 1:1 unentschieden, den Führungstreffer der Gäste durch Pacal Pellowski (14.), egalisierte Tobi Damm mit einem Kopfball (28.). Der KSV mühte sich, hatte noch einige Gelegenheiten, musste sich aber am Ende mit dem Remis zufrieden geben. Vielleicht viel wichtiger: Die unglaublich positive Stimmung rund um das Auestadion und viele Momente mit Gänsehaut-Faktor. Die Löwen-Familie hält zusammen, das war die Botschaft an diesem Nachmittag.

Schon nach fünf Spielminuten stellten sich die Körperhaare senkrecht. „KSV, KSV, KSV“ skandierte die Kulisse im Auestadion. Nicht nur in der Nordkurve, auch von der Ost- und der Haupttribüne. Gänsehaut. Und die Momente mit Gänsehaut-Faktor sollten sich an diesem schwülen und sonnigen Mai-Nachmittag fortsetzen. Doch der Reihe nach.
Einen Paukenschlag gab es bereits vor dem Spiel: Kapitän Tobias Damm wurde für sein letztes Heimspiel beim KSV Hessen geehrt – zusammen mit Henrik Giese (Hamburger SV II) und Piotr Gorczyca. Damm beendet nach sieben Jahren im Verein seine Karriere und wird in der kommenden Saison Co-Trainer bei den Löwen. Passend dazu: Nach seinem Zehenbruch stand er wieder in der Startelf und auch Lucas Albrecht war nach seiner Verletzung wieder dabei.
Das Spiel begann ungünstig für die Löwen: In der 14. Minute erhielten die Gäste einen Freistoß zugesprochen und aus rund 25 Metern zirkelte Innenverteidiger Pascal Pellowski den Ball in den rechten oberen Giebel – 0:1. Das war doof für den KSV, hemmte aber nicht die Stimmung im Auestadion. 3.326 Eintrittskarten wurden für dieses Spiel im Rahmen der Retter-Aktion verkauft, so viele, wie nie zuvor in dieser Saison. Und die Zuschauer, die da waren, knapp 3.000, verbreiteten eine grandiose Stimmung. „Hessen Kassel wird nie untergehen“ sang die Nordkurve, und auf den Tribünen wurde fleißig mitgeklatscht.
Die Mannschaft von Tobi Cramer zeigte sich – wie so oft in dieser Saison – gallig und engagiert. Und sie schlugen nach dem frühen Rückstand zurück: In der 28. Minute leitete Sascha Korb einen langen Ball von Adrian Bravo Sanchez weiter zu Tobi Damm – der zum vielumjubelten Ausgleich einköpfte. Noch vor der Pause hätte Sergej Evljuskin die Löwen in Führung bringen können (37.), doch sein Kopfball strich nur hauchdünn am linken Torpfosten vorbei.
In der zweiten Halbzeit mühte sich der KSV weiter, doch Walldorf machte geschickt die Räume dicht, während die Gastgeber nicht die nötige Durchschlagskraft in der Offensive hatten. So blieben Chancen in Durchgang  zwei Mangelware.
Doch es gab noch einige weitere spezielle Momente an diesem Nachmittag: In der 79. Minute verließ Kapitän Tobi Damm den Platz und erhielt stehende Ovationen. Und nach dem Schlusspfiff wurde so lange im Stadion gefeiert, das sogar die obligatorische Pressekonferenz ausfallen musste. ARD-Experte Mehmet Scholl hätte spätestens hier von einer „Gänsehaut-Entzündung“ gesprochen.
Einen Nachschlag gibt es noch in dieser Spielzeit 2016/17: Das letzte Saisonspiel bestreiten die Löwen am kommenden Samstag (14 Uhr) beim 1. FC Saarbrücken, bevor die Mannschaft ihren verdienten Urlaub antreten darf.
© Text: O.Zehe                             Fotos: M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.