KSV Hessen Kassel – TSV Steinbach 0:0 (0:0)

Ein verdienter Punkt für den KSV

Das Duell zwischen Ex-Löwen-Trainer Matthias Mink, der nun den TSV Steinbach betreut und seinem früheren Co-Trainer Tobias Cramer endete mit einer torlosen Punkteteilung. In einem intensiv geführten Spiel ließen beide Mannschaften am Freitagabend vor knapp 1.800 Zuschauern im Auestadion den Gegner offensiv nur schwer zur Entfaltung kommen, sodass echte Chancen Mangelware blieben. Etwas Glück hatte der KSV in der ersten Halbzeit bei einem ansatzlosen Fernschuß von Patrick Dulleck, bei dem Nicklas Hartmann nur zusehen konnte, wie der Ball vom Innenpfosten wieder ins Feld sprang. Für die Löwen war es ein verdienter und wichtiger Punkt gegen starke Steinbacher, die im Rennen um die Plätze zur Aufstiegsrelegation gerne mehr mitgenommen hätten.

Bei den Löwen fehlten Tim Brandner wegen eines Muskelfaserrisses, sowie die gesperrten Sergej Schmik und Frederic Brill, dafür hatte Niklas Künzel nach seiner Kreuzbandverletzung seinen ersten Einsatz in der Startelf und spielte hinten auf der rechten Außenbahn.
Den besseren Start hatte Steinbach. „Wir haben in den ersten zwanzig Minuten etwas Glück gehabt“, räumte Löwen-Trainer Tobias Cramer später ein. Bereits in der 9. Minute scheiterte Stürmer Patrick Dulleck an KSV-Keeper Niklas Hartmann, in der 19. Minute zog Sargis Adamyan den Ball rechts am Pfosten vorbei. Die größte Chance hatten die Gäste aber nach einer halben Stunde Spielzeit: Ansatzlos drosch Dulleck den Ball aus gut 25 Metern an den linken Innenpfosten. Dennoch bekam der KSV das Spiel nun gut in Griff, beide Teams neutralisieren sich im Mittelfeld.
Während der TSV in der ersten Halbzeit leichte Vorteile verbuchen konnten, ging die zweite an die Löwen. Nun gab es eine einige gute Freistoßgelegenheiten, aus denen der KSV allerdings zu wenig machte. Zweimal zielte Sascha Korb vorbei, einmal war es Henrik Giese, der über das Tor schoss. In der 69. Minute wehrte Steinbachs Torwart Frederic Löhe einen gefährlichen Schuss von Adrian Bravo Sanchez ab, kurz danach hatte Giese mit einem Kopfball Pech. Tobias Cramer wollte das Spiel gewinnen, brachte für Niklas Künzel mit Rolf Sattorov eine zusätzliche Offensivkraft, dafür rückte Mittelfeldspieler Sascha Korb auf die rechte Außenverteidigerposition. Dennoch blieb es am Ende bei der gerechten Punkteteilung.
„Der KSV hat im Rahmen seiner Möglichkeiten alles an Einstellung, Leidenschaft und Wille auf den Platz bekommen“, lobte Matthias Mink. Und Tobias Cramer betonte, dass er „total zufrieden“ mit dem Unentschieden sei, da er wisse, „mit wieviel Qualität Steinbach ausgestattet ist.“
Weiter geht es für die Löwen bereits am Dienstag, wenn um 19 Uhr das Nachholspiel bei Teutonia Watzenborn-Steinberg startet. Am kommenden Samstag (1. April, 14 Uhr) gastieren die Löwen bei der U-23 der TSG Hoffenheim.
© O. Zehe                                             Fotos: M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.