KSV Hessen Kassel – Wormatia Worms 0:0 (0:0)

Torlos 0:0 endete das hart umkämpfte Duell des KSV Hessen Kassel gegen Wormatia Worms am Freitagabend unter Flutlicht. Vor 1.700 Zuschauern im Auestadion vergaben die Löwen einige gute Torgelegenheiten, aber auch die Gäste aus Rheinhessen hatten ihre Chancen, bei einer am Ende gerechten Punkteteilung. 

Bei den Löwen fehlte Sergej Evljuskin, der sich mit einem Bluterguss im Oberschenkel herumplagte. Die zuletzt verletzten Sebastian Szimayer und Sascha Korb nahmen zunächst auf der Bank Platz, Ingmar Merle stand wieder in der Startelf.
Nach nur acht Minuten ging der KSV fast in Führung: Nach einer Flanke von Marco Dawid stand Basti Schmeer plötzlich frei vor dem Wormser Tor, zog aber aus spitzem Winkel knapp am linken Torpfosten vorbei. In der 23. Minute hatte Marco Dawid eine gute Gelgenheit, doch auch sein Schuss ging knapp am Pfosten vorbei. Auf der anderen Seite hatte Giuseppe Burgio die Gästeführung auf dem Fuss, zielte aber viel zu hoch über den Kasten von Niklas Hartmann (30.). Noch vor der Pause rettete Worms Torwart Steve Kroll mit den Fingerspitzen gegen Basti Schmeer (41.). Den Löwen war es wichtig, nach den zahlreichen Gegentoren in den letzten Spielen an Stabilität zu gewinnen. Das gelang. „Das 0:0 ist kein gutes Ergebnis, aber man merkt, das wir in die richtige Richtung kommen“, resümierte Trainer Tobi Cramer.
Auch im zweiten Durchgang neutralisierten sich die beiden Teams, Chancen blieben eher Mangelware. Spielerisch war es eine Partie auf eher überschaubaren Niveau, geprägt von Fehlern und Unsicherheiten. Niklas Hartmann parierte stark gegen Burgio, der in der 67. Minute frei vor dem Löwen-Keeper auftauchte. Die letzte gute Gelegenheit hatte acht Minuten vor Spielende der eingewechselte Sebastian Szimayer, der aber zu lange zögerte. Bemerkenswert die tolle Unterstützung der Fans: Bis zur letzten Minute peitschten die Zuschauer den KSV nach vorne, beklatschten jede gute Aktion. Das es für die Löwen ein Schritt nach vorne war, befand auch Torwart Niklas Hartmann: „Wir müssen dahin kommen, das wir wieder so stabil stehen, wie in der letzten Saison. Das haben wir heute geschafft.“
Weiter geht es für die Löwen am kommenden Dienstag bei Astoria Walldorf, (14 Uhr) das nächste Heimspiel findet am Sonntag, den 5. November (ebenfalls 14 Uhr) statt, wenn der TuS aus Koblenz im Auestadion gastiert.
© Info: O.Zehe                                         Fotos: M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.