KSV – schlechter Start

Der KSV startete wie bei den letzten Testspielen mit einem 3-5-2-System, Neuzugang Cedric Mimbala stand in der Startelf, Sergej Evljuskin musste zunächst auf der Bank bleiben.
Der KSV war von Beginn an in der Defensive anfällig und geriet nach nur zehn Minuten in Rückstand: Arif Güclü konnte in der 10.Minute einen Angriff ungestört abschließen und brachte den Tabellenvorletzten in Führung. Nur zwei Minuten später kam es noch schlimmer für die Löwen: Adrian Bravo Sanchez versuchte bei einem Konter der Mainzer zu klären, lenkte den Ball aber in die eigenen Maschen.
Es dauerte lange, bis der KSV nach diesem Schock ins Spiel kam: Ein Freistoß von Bravo Sanchez (38.) und ein Distanzschuss von Brian Schwechel (40.) sorgten vor der Pause für so etwas wie Torgefahr. Auf der anderen Seite musste Torhüter Niklas Hartmann bei zwei weiteren Chancen von Janek Ripplinger einen höheren Rückstand verhindern.
Nach dem Seitenwechsel lief es zunächst etwas besser: Sebastian Szimayer hatte die Gelegenheit zum Anschlusstor, köpfte den Ball aber nach einer Flanke von Sergej Schmik direkt in die Arme von Torhüter Niklas Reichel. In der 50. Minute musste erneut Hartmann mit letzter Mühe gegen Silas Schwarz retten, bevor zwölf Minuten später doch die Vorentscheidung fiel: Janek Ripplinger stand plötzlich frei, umspielte Hartmann und schob das Leder zum 3:0 in die Maschen. Kurz danach konnte Adrian Bravo Sanchez mit einem schönen Lupfer verkürzen, doch die Hoffnung der etwa 100 mitgereisten Löwen-Fans auf ein Unentschieden war in der 68. Minute schon wieder dahin. Silas Schwarz erzielte mit einem Kopfball das 4:1. Am Ende war Niklas Hartmann der beste Löwe, er verhinderte eine deutlich höhere Niederlage für einen enttäuschenden KSV Hessen.
O. Zehe / M.Kittner



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.