Löwen gehen mit 4:0 Sieg in die Winterpause

KSV Hessen Kassel – Hünfelder SV 4:0 (2:0)

Löwen gehen mit 4:0 Sieg in die Winterpause

Es kann Weihnachten werden! Der KSV Hessen gewann am Samstagnachmittag 4:0 (2:0) gegen den Hünfelder SV und hält damit weiter Kontakt zum Relegationsplatz, zumal Bayern Alzenau nicht über ein 2:2 bei Viktoria Griesheim hinaus kaum. Vor 1.000 Zuschauern im Auestadion erzielten Nael Najjar (2) und Marco Dawid die Löwen-Tore, Hünfelds Torwart Sebastian Ernst sorgte mit einem unglücklichen Eigentor zuvor für die 1:0-Führung des KSV Hessen.
Trainer Tobias Cramer musste auf den verletzten Sebastian Schmeer verzichten, dafür stand Jon Mogge als zentraler Stürmer in der Startelf.
Die Löwen waren von Beginn an gut im Spiel, nach etwa zehn Minuten gab es gegen einen tief stehenden Gegner, die ersten Torgelegenheiten. Adrian Bravo Sanchez und Nael Najjar hatten mit ihren Abschlüssen Pech, bevor Gästetorwart Sebastian Ernst unfreiwillig für die Löwen-Führung sorgte: Marco Dawid traf in der 23. Minute den linken Torpfosten, von dort sprang der Ball Ernst an den Oberschenkel und dann ins Tor. Nur wenige Sekunden später musste Hünfelds Torwart erneut den Ball aus den Maschen holen: Nael Najjar zog aus etwa 15 Metern ab und traf zum 2:0. Der KSV spielte variantenreich, hatte gute Spielideen und kam zu weiteren Chancen. Adrian Bravo Sanchez (33.) und Jon Mogge (36.) vergaben gute Gelegenheiten, dass Ergebnis noch vor der Pause weiter nach oben zu schrauben. Und Hünfeld? Ein eher harmloser Torschuss von Sebastian Schuch in der 43. Minute war die einzige Gelegenheit, die der Chronist auf seinem Notizzettel vermerken konnte.
Das änderte sich aber zu Beginn der zweiten Spielhälfte: Sebastian Alles scheiterte an Niklas Hartmann und auch den Nachschuss von Schuch konnte der Löwen-Keeper entschärfen (52.). Vier Minuten später die endgültige Entscheidung: Nachdem Marco Dawid kurz zuvor eine gute Gelegenheit liegen gelassen hatte, traf er unten rechts zum 3:0. Adrian Bravo Sanchez freistehend in der 59. Minute und Marco Dawid (64.) vergaben weitere Chancen, bevor Nael Najjar der schönste Tagestreffer gelang: In der 74. Minute lief er vom Mittelkreis los und zog von der Strafraumkante aus den Ball wunderbar links oben in die Maschen. Das letzte Tor im Jahr 2018 war zugleich eines der schönsten. Das war es dann auch. Die Löwen verabschiedeten sich mit einem attraktiven Spiel von ihren Fans und gehen mit Tuchfühlung zur Tabellenspitze in die Winterpause.
Info: O. Zehe                                        Fotos: M.Kittner



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.