Löwen gewinnen 2:0 in Walldorf

aDSC_1743FC Astoria Walldorf – KSV Hessen Kassel 0:2 (0:1)
Der KSV Hessen bleibt weiter in der Erfolgsspur. Eine Woche nach dem 6:0-Sieg gegen Neckarelz gelang den Löwen am Samstag ein verdienter 2:0-Erfolg bei Astoria Walldorf. Die Tore für den KSV erzielten Sylvano Comvalius (83.) und Mike Feigenspan (90.).

„In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt, aber keine Tore gemacht, in der zweiten haben wir nachgelassen, aber da fielen unsere Treffer“, resümierte Löwen-Trainer Matthias Mink. Durch diesen „Dreier“ bleiben die Löwen auf Rang sieben und halten damit vier Runden vor Saisonende den Kontakt zu den vorderen Teams in der Tabelle. Der Rückstand zu Rang fünf – der TSG Hoffenheim – beträgt vier Punkte, der 1. FC Saarbrücken hat als sechster 51 Punkte und damit einen Zähler mehr auf seinem Konto als die Löwen.
Der KSV startete in Walldorf mit der gleichen Mannschaft, die am vergangenen Wochenende beim 6:0 gegen Neckarelz überzeugen konnte. Sylvano Comvalius und Shqipon Bektashi – der nach langer Verletzungspause aber noch Rückstände aufweist – blieben zunächst auf der Bank, Benjamin Girth, Tobias Damm und Mike Feigenspan bildeten das Offensiv-Trio. Die Löwen starteten mit viel Schwung in die Partie. Außenverteidiger Nicolai Lorenzoni prüfte Walldorfs Schlussmann Michael Hiegl gleich in der Anfangsphase, wenig später hatten Benjamin Girth und Tobias Damm im Strafraum der Astoria eine gute Gelegenheit. Aber auch Walldorf hatte eine erste Chance: In der 21. Minute lief Andre Becker frei auf Löwen-Torwart Kevin Rauhut zu, der aber abwehren konnte. So sahen die nur 220 Zuschauer ein munteres Spielchen bei herrlichem Frühlingswetter, bei dem die Löwen deutliche Vorteile hatten. Mitte der ersten Halbzeit gab es für Benjamin Girth und Sergej Schmik weitere gute Gelegenheit für den KSV, sie schafften es aber nicht, die Löwen in Führung zu bringen. Kurz vor der Pause hatten auch Tobias Damm und Dennis Lemke die Führung auf dem Fuß – doch der längst verdiente Treffer wollte nicht fallen.
Im zweiten Durchgang verflachte das Spiel etwas. Walldorf stand stabiler, der KSV hatte zunehmend Probleme, sich klare Torchancen herauszuspielen. Im Gegenteil: In der 61. Minute musste Kevin Rauhut sogar in höchster Not gegen den durchgelaufenen Benjamin Hofmann klären, nachdem dieser sich zuvor gegen mehrere KSV-Verteidiger durchgesetzt hatte. Trainer Matthias Mink brachte Mitte der zweiten Halbzeit frischen Wind ins Spiel und wechselte Sylvano Comvalius und Shqipon Bektashi ein. Und tatsächlich gelangen den Löwen in der Schlussphase die zwei Treffer, die die drei Punkte sicherten: Zunächst kam der Ball über Lorenzoni mit einem Doppelpass zu Comvalius, der den KSV in Führung brachte (83.). Und als die Walldorfer Abwehr nicht mehr ganz so aufmerksam war, erhöhte Mike Feigenspan in der Schlussminute auf 2:0, die Flanke kam von Hasan Pepic.
Am kommenden Samstag (7. Mai, 14 Uhr) empfangen die Löwen den 1. FC Kaiserslautern II, das nächste Auswärtsspiel findet am 11. Mai, einem Mittwochabend, in Bahlingen statt
©. O.Zehe / M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.