Löwen-Niederlage in der Schlussphase

DSC_1492KSV Hessen Kassel – Eintracht Trier 0:2 (0:0)
Das ist dumm gelaufen! Obwohl der KSV das Spiel gegen Eintracht Trier bestimmte, stand er am Ende mit leeren Händen da. Durch Tore von Christian Telch und Christoph Buchner, die in den letzten zehn Minuten jeweils einen Freistoß verwandelten, siegten die Gäste am Dienstagabend 2:0 im Auestadion.

„Wir wollen tief stehen und uns von Kassel nicht auskontern lassen“, so beschrieb Triers Trainer Peter Rubeck die taktische Marschroute seiner Mannschaft. Und so kam es auch. Eine Fünferabwehrkette bei KSV-Angriffen, davor drei Spieler, die die Räume eng zustellten. Der KSV versuchte geduldig zu bleiben, auf seine Chancen zu lauern. Die gab es in der 13. Minute, als Tobias Damm nach Vorarbeit von Mike Feigenspan am Tor vorbei zielte. Weitere Möglichkeiten ergaben sich nur durch Schüsse aus der zweiten Reihe. Nach der Pause erhöhte der KSV den Druck, ohne jedoch zwingender zu werden. „Im Angriffsdrittel fehlte uns die letzte Konsequenz“, kritisierte Löwen-Trainer Matthias Mink.DSC_6652
In der 54. Minute verpasste Tim Welker eine Hereingabe von Mike Feigenspan, aber danach neutralisierten sich beide Teams immer mehr. Ein typisches 0:0 – so schien es. Bis zwei Freistöße für die Entscheidung sorgten. Zunächst donnert Christian Telch den Ball aus rund 30 Metern in den rechten oberen Torwinkel, dann erzielte der eingewechselte Christoph Buchner fünf Minuten vor Spielende die endgültige Entscheidung.
Für die Löwen geht es nun am Samstag in Neckarelz weiter (14 Uhr), bevor eine Woche später, ebenfalls am Samstag, Astoria Walldorf im Auestadion gastiert.
© Info: KSV                   Fotos: M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.