Löwen verlieren 0:1 in Worms

KSV-Trainer Tobias Cramer musste wieder einmal improvisieren. Vorne fehlten Tobi Damm und Sebastian Schmeer, hinten stand Lucas Albrecht wegen Knieproblemen nicht zur Verfügung. Dafür kam  Rückkehrer Marco Dawid im Sturmzentrum zum Einsatz, Tim Philipp Brandner saß zunächst wieder auf der Bank.
Die ersten Gelegenheiten hatten die Hausherren, ein Schuss von Fatih Köksal landete neben dem Tor (8.), wenig später verstolperte Johannes Ludmann in aussichtsreicher Position. Es dauerte etwas, bis die neuformierten Löwen besser ins Spiel fanden. Nach einer guten halben Stunde gab es die ersten Chancen, als Yassine Khadraoui den Ball nach einer Ecke nicht unter Kontrolle bekam (31.) und kurz danach Henrik Giese an Torwart Niklas Reichel scheiterte. Auch Niklas Künzel hatte Pech, als er einen Freistoß nur knapp neben das Tor setzte. Die gute Phase des KSV wurde durch einen Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Schlager gestoppt. Im Fünfmeterraum kam Jan-Lucas Dorow zu Fall, es gab Strafstoß. Steffen Straub ließ Niklas Hartmann im Löwen-Tor keine Abwehrchance – 1:0 für die Wormatia (35.).
Nach der Pause hatte zunächst Sascha Korbs zwei gute Szenen, jedoch wurden seine Schüsse zweimal abgeblockt (50.). Kurz danach hatte Frederic Brill die große Chance auf den Ausgleich, als er allein auf Reichel zu lief, doch der Wormser Schlussmann in letzter Sekunde retten konnte. Pech hatte auch Adrian Bravo Sanchez, der in der 64. Minute knapp am linken Torpfosten vorbei zielte.
Der KSV entwickelte mehr Druck, öffnete aber so den Gastgebern Räume. Arif Güclü traf nur das Außennetz, Faith Köksal köpfte übers Tor (81.), Straub an die Latte (82.) und ein Konter von vier Wormsern gegen einen Kasseler, der kläglich vergeben wurde (88.). Worms ließ in der Schlussphase viel liegen und verpasste dadurch die Vorentscheidung. Aber auch der KSV war vor dem gegnerischen Tor nicht zwingend genug. „Uns fehlte vorne in einigen Szenen die nötige Durchschlagskraft“, analysierte Tobias Cramer.
Bemerkenswert noch die Kartenflut von Schiedsrichter Daniel Schlager: Nicht weniger als sechs Löwen bekamen den Gelben Karton unter die Nase gehalten, bei Worms waren lediglich zwei Spieler von dieser Strafe betroffen.
Am kommenden Wochenende empfangen die Löwen Astoria Walldorf (Samstag, 13. Mai, 14 Uhr) im Auestadion, immerhin fällt kein Spieler bei dieser Partie wegen einer weiteren Sperre aus.
© Info: O.Zehe                                    Fotos: M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.