Löwen verpassen knapp die Sensation

aDSC_8929KSV Hessen – Hannover 96 0:2 (0:1) Schade, die Pokalsensation blieb aus! Obwohl der KSV Hessen über weite Strecken die aktivere Mannschaft war und ein tolles Spiel zeigte, gewann der Bundesligist Hannover 96 das Pokalspiel im Auestadion mit 2:0. Vor 18.482 Zuschauern erzielten Salif Sane (16.) und Kenan Karaman (90+3) die Tore für die Niedersachen. Der KSV begann, beflügelt durch die imposante Kulisse, mit viel Leidenschaft und Einsatzwillen. Auffällig war: Das ganze war optisch sehr gut anzuschauen. Das Mittelfeld wurde geschickt überbrückt, es wurde gut kombiniert. Nach zwölf Minuten hätte der Außenseiter mit 1:0 in Führung gehen können, vielleicht sogar müssen: Sergej Schmik wuselte sich im Strafraum auf der rechten Seite durch, passte in die Mitte, aber Shqipon Bektashi scheiterte freistehend an Nationaltorwart Ron-Robert Zieler. Auch der Nachschuss von Sylvano Comvalius wurde in letzter Sekunde von der Hannoveraner Abwehr abgeblockt. Bitter für die Löwen, das die erste Chance für 96 gleich den Rückstand bedeutete: Nach einem hohen Ball von Felix Klaus kam Salif Sane zum Kopfball und erzielte nach 16 Minuten das 0:1.bSC_8325 Der KSV zeigte sich durch diesen Rückstand nicht geschockt. Im Gegenteil: Tobias Becker zielte aus spitzem Winkel (29.) knapp vorbei, Hasan Pepic schoss über das Tor (35.) und auch Tobias Damm hatte auch noch eine gute Gelegenheit für die beherzt aufspielenden Löwen. Hannover wirkte Profihaft, Robust – aber auch über weite Strecken ohne Ideen. Das änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht. So kam der KSV weiter zu Chancen, die beste vergab Tobi Damm in der 70. Minute, als er den Ball nicht richtig traf. Der KSV zeigte bei diesem Pokal-Fight weiter viel Herz, hatte aber nicht das nötige Glück auf seiner Seite. So kam 96 mit einem Konter in der dritten Minute der Nachspielzeit zum 2:0 durch Kenan Karaman. „Das Schulterklopfen ist schön für uns“, sagte KSV-Trainer Matthias Mink. „Wir sind aber enttäuscht, weil wir eine Runde weiter kommen wollten.“ Für die Löwen geht es nun bereits am Freitag in der Regionalliga weiter, wenn Aufsteiger Steinbach im Auestadion gastiert.

© Info: KSV     Fotos: M.Kittner

[sam id=56 codes=’allow‘]

[sam id=53 codes=’allow‘]
Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.