MT auswärts weiter ungeschlagen

aaDSC_8883.jpgAS.jpgklein - Kopie28:28-Remis im Krimi von Magdeburg
Dramatik pur am 11. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga in der Magdeburger GETEC-Arena: Vor 6.350 Zuschauern sah die MT Melsungen 72 Sekunden vor Schluss bei eigener Zwei-Tore-Führung schon wie der sichere Sieger aus. Nenad Vuckovic hatte gerade das 26:28 erzielt und kurz darauf parierte Johan Sjöstrand einen Wurf von Jure Natek. Doch Gastgeber SC Magdeburg kam durch Michael Damgaard und Robert Weber, der in der Schlusssekunde einen Strafwurf verwandelte, noch zum glücklichen 28:28-Remis. Zur Halbzeit hatte es 14:15 gestanden.
Durch dieses Remis bleibt die MT auswärts weiterhin ungeschlagen und nach Minuspunkten ärgster Verfolger von Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen.
Stimmen zum Spiel:
Michael Roth: Wenn mir vorher jemand gesagt hätte, wir nehmen hier einen Punkt mit, hätte ich sofort zugegriffen. Es lief sicher nicht alles für uns optimal, obwohl wir vor allem in der zweiten Halbzeit das Spieldominiert haben. In der entscheidenden Schlussphase, als wir mit zwei Toren vorne lagen, haben wir uns zu unclever verhalten. Hier hätten wir einen langen Angriff spielen müssen und auch der Anschlusstreffer von Damgaard wäre zu verhindern gewesen. In der letzten Auszeit haben wir noch darauf hingewiesen, dass alle in Bewegung bleiben und die Freiräume nutzen müssen. Ob die Entscheidung Stürmerfoul bei Vuckovic gerechtfertigt war, kann ich nicht sagen, dazu müsste ich mal die Szene auf Video anschauen. Trotz der ersten Enttäuschung bleibt festzuhalten, dass wir uns hier insgesamt stark präsentiert haben und zeigen konnten, dass wir zurecht zur Spitzengruppe der Liga gehören. Das war ein Art Reifeprüfung, die wir bestanden haben. Einen Punkt bei einem Mitkonkurrenten zu holen, muss man als Erfolg werten. Wir
brauchen nun auch nicht lange über die verpasste Siegchance zu grübeln, sondern tun gut daran, schnell die Konzentration auf die kommenden Aufgaben zu lenken. Schließlich wartet schon am Mittwoch in Hannover die nächste DHB-Pokalrunde auf uns.
MT-Kapitän Michael Müller, der selber 5 Tore erzielte, fand im Interview bei Sport1 nur wenige Sekunden
nach dem Abpfiff vor lauter Enttäuschung kaum Worte: Wir reißen uns hier vor dieser Wahnsinnskulisse
60 Minuten lang den A… auf und bringen uns dann selber um den Lohn. Das tut sehr, sehr weh.
Die nächsten Spiele:
Mittwoch, 28.10.2015, 19.00 Uhr: TSV Hannover-Burgdorf – MT Melsungen, DHB-Pokal, Swiss-Life-Hall
Hannover
Samstag, 31.10.2015, 19.00 Uhr : MT Melsungen – Bergischer HC, Rothenbach-Halle Kassel

© B.Kaiser   Foto: M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.