MT bringt beide Punkte aus Berlin mit

Die Serie hält: MT bringt beide Punkte aus Berlin mit

Die MT Melsungen baut ihre Erfolgsserie weiter aus und gewinnt ihr fünftes Pflichtspiel in Folge. Der 13. Spieltag in der DKB Handball-Bundesliga wurde für die Nordhessen zum Glückstag, sie besiegten Gastgeber Füchse Berlin mit 26:24 (15:11). Nach der starken ersten Halbzeit gerieten die Rotweissen im zweiten Durchgang noch einmal in arge Bedrängnis. Die ebenfalls ersatzgeschwächten Berliner mobilisierten die letzten Kräfte und konnten mehrfach ausgleichen. Nur die Führung wollte ihnen kein einziges Mal mehr gelingen. In der Schlussphase bewiesen vor allem Domagoj Pavlovic, Lasse Mikkelsen und Tobias Reichmann Nervenstärke und brachten die MT – nachdem die Hausherren mit 23:23 gleichgezogen hatten – mit ihren Toren endgültig auf die Siegerstraße. Beste Schützen vor 7.478 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle waren Hans Lindberg (10/8) für die Füchse und Tobias Reichmann (8/1) für die MT.Nach diesem Sieg gegen die zuvor punktgleichen Berliner – bei gleichzeitiger Niederlage des Bergischen HC – führen die Nordhessen nun als Tabellenfünfter die Verfolgergruppe des Führungsquartetts an. Zum nächsten Heimspiel in einer Woche in Kassel empfangen Lemke & Co. den HC Erlangen.

Stimmen zum Spiel:
Velimir Petkovic (im SKY-?Interview): Ich bin vom Ergebnis enttäuscht, aber meine Mannschaft hat fantastisch gespielt, ich bin sehr stolz auf sie. Wir haben trotz unserer schwierigen personellen Situation immer an uns geglaubt. Aber wir sind heute zu oft von den Schiedsrichtern klar benachteiligt worden. Sie pfeifen Stürmerfoul und entschuldigen sich dann dafür im Vorbeilaufen bei mir. Ich muss das einfach so sagen, ich muss meine Mannschaft schützen. Mir ist auch egal, ob ich morgen eine Strafe bekomme.

Heiko Grimm: Das waren heute zwei echte Big Points für uns. Denn auch wenn die Füchse mehrere Ausfälle zu beklagen haben, stellen sie immer noch eine sehr gute Abwehr. Ich habe großen Respekt vor deren Leistung. Umso mehr freue ich mich über unsere Mannschaft, der ich ein großes Kompliment machen muss. Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt und uns einen Vorsprung erarbeitet. Allerdings gibt es auch da noch Dinge zu verbessern, wie etwa das Umschaltspiel oder die Abwehr. Uns war klar, dass sich die Berliner nicht so einfach geschlagen geben und sie in der zweiten Hälfte noch mal alles versuchen würden. So kam es auch. Als deren Abwehr sich auf Lasse Mikkelsen konzentriert hat, hätte mehr von unseren Halbpositionen kommen müssen. Zudem ist unser Wechselrhythmus etwas durcheinander gekommen als Domagoj Pavlovic fast zehn Minuten raus musste, weil er Problem mit seinen Kontaktlinsen hatte. Wir waren uns aber sicher, dass sich nach einer starken Phase Berlins auch für uns wieder Gelegenheiten ergeben würden. Wir haben deshalb die Ruhe bewahrt und gegen Ende die sich bietenden Chancen perfekt genutzt.

Finn Lemke: Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit gut gespielt, haben viel Tempo gemacht und dadurch auch entsprechend Tore erzielt. Hinten, die Abwehr, das ist bei uns noch ausbaufähig. Entscheidend war aber auch heute wieder, dass wir ein geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt haben.
Statistik

Zuschauer: 7.478, Max-Schmeling-Halle Berlin

Das nächste Spiel:
Do., 22.11.2018. 19:00 Uhr, MT Melsungen – HC Erlangen, Rothenbach-Halle Kassel
Info: MT-Pressedienst                  Foto: M.Kittner



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.