MT empfängt die Stuttgarter “Wild Boys”

HHF_3441-Allendorf-in-EisenachHeimische Bundesliga-Handballer peilen vierten Sieg im vierten Spiel an

Im Mittwochspiel der “englischen Woche” – zwischen den beiden Auswärtseinsätzen in Eisenach und in Flensburg – empfangen die MT-Handballer den Aufsteiger TVB 1898 Stuttgart. Die Nordhessen wollen an diesem vierten Spieltag der DKB-Handball-Bundesliga den vierten Sieg einfahren. Angepfiffen wird die Begegnung am Mittwoch um 20.15 Uhr in der Rothenbach-Halle (Messe Kassel). Karten gibt es noch im Vorverkauf und am Spieltag an der ab 18.45 Uhr geöffneten Hallenkasse.

Was für ein Auftakt in die Saison 2015/2016! Die MT kann in der DKB Handball-Bundesliga nach den Spielen gegen Berlin, in Leipzig und Eisenach die makellose Bilanz von 6:0 Punkten vorweisen. Nach dem guten Start gegen den Hauptstadtclub (23:20) waren die Erwartungen gegen die beiden Aufsteiger aus Thüringen und Sachsen eindeutig: Diese Spiele müssen gewonnen werden! Und der Nordhessen-Vertreter in der so genannten stärksten Liga der Welt enttäuschte seine Anhänger nicht. Im Gegenteil: In Leipzig wurde souverän nachgelegt (32:21) und anschliessend in Eisenach ein hitziges Kampfspiel auf der Zielgeraden entschieden (30:27). Klar, dass nun gegen den TVB Stuttgart, den dritten Bundesliganeuling, auch wieder ein doppelter Punktgewinn Ziel ist.

Michael Roth muss fast schon ein wenig auf die Euphoriebremse treten. Und das kann er seit Samstag auch glaubwürdig tun. “Wir haben in Eisenach gesehen, dass wir uns, egal gegen wen, jeden Erfolg sehr hart erarbeiten müssen. In der ersten Liga gibt es keine Selbstläufer, auch nicht gegen Aufsteiger”. “Aber”, fährt der MT-Coach fort, “wir haben auch gezeigt, dass wir uns gegenüber der letzten Saison wieder ein Stück weiterentwickelt haben. In einem solchen Hexenkessel und bei einem Spiel, das auf des Messers Schneide steht, die Ruhe zu bewahren und in der entscheidenden Phase die richtigen Akzente zu setzen, das hat schon eine gewisse Qualität”.

Folgerichtig will die MT auch gegen den TVB Stuttgart, hinter dem sich der eigentlich in Waiblingen ansässige TV Bittenfeld verbirgt, ihren bisherigen Weg fortsetzen. Der Spielplan zum Auftakt dieser Saison meint es gut mit der MT, die das ihrerseits unbedingt nutzen und soviele Punkte wie möglich sammeln will. Wenn sie vor dem schweren Gang zum aktuellen Tabellenführer und Kiel-Bezwinger Flensburg/Handewitt ihr Heimspiel am Mittwoch gewinnt, “dann wäre der Traumstart perfekt” (O-Ton Roth).

Michael Allendorf dritter Ausfall in dieser Saison

Gegen Stuttgart muss die MT auf Michael Allendorf verzichten. Der Linksaussen humpelte in Eisenach nach 35 Minuten angeschlagen vom Feld. Mannschaftsarzt Dr. Rauch diagnostizierte am Montag eine Muskelverletzung im Oberschenkel. Die Verletzung kommt zur Unzeit, denn der 28-jährige hatte gerade zum Höhenflug angesetzt und mit sieben Toren seine ansteigende Formkurve untermauert. Zudem ist Allendorf als Speerspitze bei der 5:1-Abwehrformation erste Wahl. Nach den beiden Kreuzbandverletzten Malte Schröder und Patrik Fahlgren ist dies nun schon der dritte Ausfall in der noch jungen Saison. Wahrscheinlich kann Allendorf auch in Flensburg noch nicht mit auflaufen.

Fahlgren als “Assistenzcoach”

Apropos Rekonvaleszenten: Während Malte Schröder aufgrund der erst vor zwei Wochen durchgeführten Operation sich vorerst nur an Krücken fortbewegen kann, arbeitet Patrik Fahlgren, der sich bereits Ende März verletzte, eifrig an seinem Comeback. Auch wenn der Regisseur noch nicht ins Mannschaftstraining einsteigen konnte, hat ihn Trainer Roth jetzt schon wieder dicht ans Team herangeholt. So sass Fahlgren in Eisenach als einer der Offiziellen mit auf der Bank. “Das ist für ihn gut und für uns ebenso. Patrik ist als Spielmacher ohnehin der verlängerter Arm des Trainers. Auf der Bank kann er jetzt aus seinem Blickwinkel heraus das Spiel beobachten und seinen Kameraden speziell im Spielaufbau wertvolle Tipps geben. Da kann auch ich mich während des Spiels gut mit ihm austauschen”, so Roth. Sobald der Schwede selber auf der Platte stehen kann, wird dessen Bankplatz wieder der Teamverantwortliche Sandor Balogh einnehmen. Der frühere MT-Kreisläufer erledigt aber auch jetzt weiterhin alle spieltechnisch-oganisatorischen Aufgaben jeweils rund um ein Bundesligaspiel – ohne mit auf der Bank zu sitzen.

Der TVB Stuttgart hat seine beiden ersten Spiele, jeweils vor eigenem Publikum verloren, wenn auch zum Teil unglücklich knapp. Zum Auftakt gegen Wetzlar kassierte das Team von Trainer Thomas König 6 Sekunden vor Schluss das 27:28 und beim 27:31 gegen den HSV war das Spiel bis etwa vier Minuten vor Schluss noch ziemlich offen. Den Gang nach Kasel empfindet der TVB-Coach als “einfach Aufgabe”:“”Da rechnet keiner mit einem Sieg von uns”. “Aber”, so kündigt König an, “wir werden uns etwas einfallen lassen, um den starken Rückraum der Nordhessen nicht zur Entfaltung kommen zu lassen“.

TVB kommt mit Ex-MT’ler Michael Schweikardt

Mit dem Stuttgarter Michael Schweikardt freut sich ein ehemaliger MT-Spieler auf die Rückkehr nach Nordhessen. Der Regisseur trug bis 2012 das rotweisse Dress und hat demzufolge noch mit Christian Hildebrand, Felix Danner, Michael Allendorf, Patrik Fahlgren und Nenad Vuckovic aus der jetzigen Mannschaft zusammen gespielt. Ausser Schweikardt verfügen nur noch Rechtsaußen Michael Spatz und der Halbrechte Lars Friedrich über längere Erstligaerfahrung in der mit überwiegend mit deutschen Spielern besetzten TVB-Crew. Den internationalen Touch bringen dort zwei Kroaten, ein Türke und ein Iraner ein. Letztgenannter, Sajad Esteki, Rückraumspieler und Rechtshänder, spielte in Katar ein starke WM und stieß erst kurz vor Saisonbeginn zu den Schwaben.

In welcher Formation auch immer der TVB in Kassel antritt, die MT ist gegen den Neuling in der Favoritenposition. “Die nehmen wir natürlich an und die wollen wir auch in diesem Spiel erfolgreich umsetzen”, so die Losung des MT-Trainers. Gelingt es den Rotweissen die “Wild Boys” zu zähmen, würden das derzeit “gute Gefühl” selbst bis nach Flensburg mitreisen.

Für das Spiel gegen den TVB Stuttgart am Mittwoch gibt es noch ausreichend Karten im Vorverkauf und am Spieltag an der ab 18.45 Uhr geöffneten Kasse der Rothenbach-Halle.

Schiedsrichter in Kassel: Ramesh Thiyagarajah / Suresh Thiyagarajah (Gummersbach); DHB-Spielaufsicht: Berndt Dugall.

Quelle: MT Melsungen

[sam id=62 codes=’allow‘]
Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.