MT erleidet Bauchlandung im ersten Spiel der Saison

aDSC_9239kleinKapitaler Fehlstart – 20:25-Heimniederlage gegen Aufsteiger Coburg
Die MT Melsungen hat sich zum Auftakt der neuen Saison sofort einen herben Dämpfer eingefangen. Gegen den Aufsteiger HSC 2000 Coburg setzte es eine ebenso überraschende wie verdiente 20:25 (10:11)-Pleite. Vor 3.268 Besuchern in der Kasseler Rothenbach-Halle konnten die Nordhessen zu keinem Zeitpunkt an die herausragenden Leistungen der Vorsaison anknüpfen. Nach einem 0:3-Fehlstart fand die MT nie in die Partie hinein und konnte mehrfach eigene Führungen nicht nutzen und ausbauen. Sieben Tore von Jeffrey Boomhouwer, davon vier vom Siebenmeterstrich, reichten nicht für einen positiven Ausgang. Beim HSC war Steffen Coßbau fünfmal erfolgreich, davon zweimal per Strafwurf.

Ein entspannter und sorgenfreier Saisonauftakt sieht anders aus als der, den Trainer Michael Roth mit der MT Melsungen anzugehen hatte. Gleich vier Akteure fehlten im Spiel gegen den HSC 2000 Coburg, davon mit Torhüter Johan Sjöstrand, Linksaußen Michael Allendorf und Kreisläufer Marino Maric gleich drei Stammspieler und Leistungsträger der vergangenen Spielzeit. Darüber hinaus musste auch Neuzugang Gabor Langhans passen. Dafür standen mit Johannes Golla und Jan Grolla zwei letztjährige sowie dem aktuellen A-Jugendlichen Fin Backs insgesamt gleich drei Nachwuchsspieler im Kader. Doch auch Coburg musste mit Florian Billek nach dessen Disqualifikation mit anschließender Sperre im DHB-Pokal am vergangenen Wochenende einen wichtigen Akteur ersetzen.DSC_9258klein

Stimmen zum Spiel

Michael Roth: Glückwunsch an Jan und den HSC Coburg zum verdienten Sieg. Wir sind ebenso überrascht über unsere eigene Leistung wie der Gegner über seinen Sieg. Man hatte das Gefühl, als haben die Spieler die Aufgabe nicht so ernst genommen. Wir haben zu keiner Zeit abgerufen, was wir können. Dazu kam noch eine überragende Torhüterleistung auf der Gegenseite. Dennoch war das von uns einfach ein katastrophaler Auftritt, der sehr weh tut. Das Spiel war zwar bis drei Minuten vor dem Ende im Grunde noch offen, aber wir waren einfach in allen Mannschaftsteilen schlecht und konnten das Spiel auch über Erfahrung und Routine nicht mehr gewinnen. Ich bin maßlos enttäuscht und wir müssen damit jetzt erst einmal umgehen. Sicher müssen wir die Niederlage so anerkennen, aber auch die Leistung einiger Spieler kritisch hinterfragen.

Jan Gorr: Wenn man bei einer Mannschaft wie Melsungen zwei Punkte mitnehmen möchte, geht das wohl nur in einem der ersten Spiele einer Saison. Würde man sich vor so einem Spiel überlegen, wie es im besten Fall laufen könnte, würde man sich das so vorstellen wie es heute eben gelaufen ist. Es sah ja anfangs für uns gar nicht gut aus, als Nico Büdel schon zwei Zeitstrafen hatte und mit Romas Kirveliavicius der beste Rückraumschütze durch die Disqualifikation ausfiel. Aber die Mannschaft hat danach als Einheit wahnsinnig gut funktioniert. In der Pause haben wir uns vorbereitet was passiert, wenn die MT aufdreht und wir in Rückstand geraten. Und Hut ab für die Mannschaft, dass sie in diesen Situationen dann immer wieder eine Lösung gefunden hat. Dass wir da reagieren konnten war am Ende die Grundlage für unseren Sieg.
© Info: MT/ Kittner                         Fotos: M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.