MT holt schweizer Nationalspieler

Reaktion auf Verletztenmisere: MT holt schweizer Nationalspieler
Handball-Bundesligist MT Melsungen reagiert auf die anhaltende Verletztenmisere und tätigt eine Nachverpflichtung. Weil aktuell gleich sechs Leistungsträger außer Gefecht sind und drei von ihnen sogar noch mehrere Monate ausfallen werden, holen die Nordhessen per Blitztransfer den schweizer Nationalspieler Roman Sidorowicz. Der 27-jährige steht derzeit in Diensten des Erstligisten Pfadi Winterthur, wird aber bereits am Montag in Melsungen erwartet.

Die Liste der nicht einsatzfähigen Spieler bei Handball-Bundesligist hat eine traurige Rekordlänge erreicht. Mit Julius Kühn, Timm Schneider, Michael Müller, Domagoj Pavlovic Marino Maric und Felix Danner ist aktuell eine komplette und hochkarätige Feldbesetzung außer Gefecht. Davon fallen die schwerverletzten Kühn, Pavlovic und Maric sogar mehrere Monate lang aus. Ungewiss ist die Genesungsdauer bei Schneider. Hingegen könnten Müller und Danner in Kürze aufs Parkett zurückkehren. Aber wann genau, ist auch hier nicht absehbar

“In der jetzigen personellen Ausnahmesituation mussten wir einfach reagieren. Wir sind sehr froh, so schnell fündig geworden zu sein. Mit Roman Sidorowicz steigt ein Spieler bei uns sein, der auf allen Rückraumpositionen einsetzbar ist und von dem wir überzeugt sind, dass er uns weiterhelfen wird. Wir danken ihm und seinem Verein Pfadi Winterthur, dass der Transfer wohltuend unkompliziert und sehr schnell realisiert werden konnte. Das ist im Profisport auch nicht immer selbstverständlich, erklärt MT-Vorstand Axel Geerken.

Roman Sidorowicz ist in der Schweiz geboren. Sein Nachname lässt seine polnischen Wurzeln väterlicherseits erkennen. Er hat inzwischen 46 Länderspiele für die Eidgenossen absolviert und liegt in der Swiss Handball League mit Pfadi Winterthur aktuell auf Platz eins. Das Erreichen der Meisterplayoffs dürfte also nur Formsache sein. Der Rechtshänder trägt seit 2015 das Trikot des schweizerischen Traditionsvereins. Er ist nicht nur im gleichen Ort geboren, wie der wohl berühmteste Handballer dieses Landes, Andy Schmid (Rhein Neckar Löwen), sondern er spielte als Nachwuchstalent auch mit ihm zusammen bei Amicitia Zürich. Dort kreuzten sich übrigens in der Saison 2009/10 auch die Wege mit Schmid-Nachfolger Heiko Grimm, über den jetzt der Kontakt zustande kam.

“Bei derzeit nur noch drei, vier verfügbaren Rückraumspielern wäre es nur eine Frage der Zeit, bis die Belastungsgrenze überschritten ist. Wir fühlen uns gegenüber den verbliebenen Spielern geradezu verpflichtet, ihnen eine Entlastung zu bieten. Roman ist als Allrounder variabel im Rückraum einsetzbar. Mit seinem hohen Spielverständnis und seiner Dynamik passt er gut zu unserer Spielanlage und ist auch vom Typ her jemand, den man gern in seiner Mannschaft hat”, freut sich Heiko Grimm auf den Neuen.

Und Roman Sidorowicz entschloss sich schnell, als der Anruf aus Deutschland kam: “Der Traum eines jeden Schweizer Handballer ist es wohl, in der Bundesliga zu spielen, die bekanntlich als stärkste der Welt gilt. Als die Anfrage der MT kam, war ich perplex, aber ich musste nicht lange nachdenken. Das war wirklich eine Überraschung und ist zugleich eine große Ehre für mich. So komme ich unverhofft dazu, dass auch mein Traum wahr wird. Ich möchte mit ganzer Kraft der MT Melsungen helfen. Danke sagen will ich meinem Verein, der den kurzfristigen Wechsel ermöglicht hat und meinen Mitspielern für ihr Verständnis”, so der 27-jährige.

Im Heimspiel am Samstag legte der Rückraumakteur zum Abschied von Winterthur nochmal einen Galaauftritt aufs Parkett: Sechs Tore steuerte er im Spitzenspiel gegen den TSV St. Otmar St. Gallen zum 31:28-Sieg bei und wurde anschließend zum “Best Player” gekürt. Und ganz nebenbei warf er damit Pfadi an die Tabellenspitze.

Bei der MT Melsungen hat der Schweizer einen Vertrag bis zum Saisonende im Juni 2019 unterschrieben. Solche Vereinswechsel sind in der Bundesliga jeweils bis zum 15. Februar möglich. In diesem Fall muss aber erst noch der europäische Verband zustimmen. So hofft man bei der MT, dass die Formalitäten schnell erledigt sein werden und Roman Sidorowicz vielleicht schon am Donnerstag zum Knüller gegen Tabellenführer SG?Flensburg-Handewitt eingesetzt werden kann. Am Montag jedenfalls wird der Neuzugang bei den Nordhessen ins Training einsteigen.

Kurzsteckbrief Roman Sidorowicz

Geburtsdatum / Geburtsort: 08.08.1991 / Horgen, Schweiz
Größe /Gewicht: 187 cm / 80 kg
Familienstand: unverheiratet, aber in festen Händen bei Freundin Mjriam
Spitzname: Sido
Vereine:
2006 – 2010 ZMC Amicitia Zürich
2010 – 2014 GC Amicitia Zürich
2015 – 01.12.2018 Pfadi Winterthur
Ab 02.12.2018 MT Melsungen
International:
46 Länderspiele für die Schweiz
Seit 2014 ununterbrochen mit Pfadi Winterthur im EHF Cup
(Foto: Deuring-Photography )

(MK)



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.