MT IN DER LIGA ZURÜCK IN DER ERFOLGSSPUR – 32:23-SIEG ÜBER TUS N-LÜBBECKE



Werbung

DSC_3671Eine knappe Viertelstunde Anlauf brauchte die MT Melsungen, um gegen den TuS N-Lübbecke ins Spiel zu kommen. Fand dann aber ihre Linie und durfte vor 2.193 Zuschauern in der Kasseler Rothenbach-Halle einen ungefährdeten 32:23 (19:13)-Erfolg feiern. Garant des Sieges war einmal mehr Torhüter Mikael Appelgren, der die Gäste mit Glanzparaden am Fließband an den Rand der Verzweiflung trieb. Am Ende hatte er nicht weniger als 26 gehaltene Bälle bei nur 22 Gegentoren auf seinem persönlichen Konto. Aus dem Feld überzeugte Michael Allendorf mit acht Toren, davon drei per Siebenmeter. Für die Gäste waren Gabor Langhans und Christian Dissinger mit jeweils fünf Treffern am erfolgreichsten.
Stimmen zum Spiel

Michael Roth: Wir sind sehr zufrieden mit dem Sieg, weil wir umgesetzt haben, was wir vorher besprochen hatten. Speziell gegen den starken Rückraum von Lübbecke. Auch wenn wir am Anfang den Zugriff noch nicht richtig gefunden haben, aber nach der Auszeit wurde das besser. Da haben wir dann auch in der Abwehr mehr Bälle gewonnen und sind ins schnelle Spiel gekommen. Am Ende war es ein klarer Erfolg, was uns wichtig war. Man hat auch gemerkt, dass die ganzen Abläufe in der Mannschaft nach der Trainingswoche, die wir vor dem Spiel gegen Balatonfüredi hatten, besser geworden sind. Jetzt können wir am Wochenende in Schweden alles klar machen für das Viertelfinale im EHF-Cup, so dass wir im letzten Gruppenspiel psychologisch freier sind. Danach fahren wir in der Liga zu zwei Aufsteigern, was auch nicht einfach wird, und haben dann Berlin zu Hause vor uns.DSC_3685

Dirk Beuchler: Glückwunsch an die MT zum verdienten Sieg. Wir sind erst gut ins Spiel gekommen. Melsungen war nicht ganz auf der Höhe, aber wir haben es verpasst, das in mehr Tore umzusetzen. Danach ging die Partie hin und her, bevor die MT in den letzten Minuten zur Pause hinwegziehen konnte. Wir hatten viele Probleme mit dem schnellen Spiel. Vor allem nach den Rückwechseln von Frank Löke hat hinten oft für kurze Zeit die Zuordnung gefehlt. Das war eine Vorentscheidung. In der zweiten Hälfte hat Melsungen dann das gespielt, was sie können. Bei besserer Chancenauswertung auf unserer Seite hätte das Spiel dennoch auch enger ausgehen können. Jetzt stehen wir vor dem leichtesten Spiel der Saison, gegen Kiel, bevor es dann in die wichtigen Spiele gegen direkte Konkurrenten geht.
© Info: MT Fotos: M.Kittner



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.