MT schon reif für die Top-Five?



Werbung

M_Roth_MT_264Auch wenn in der Handball-Bundesliga der Übungs- und Wettkampfbetrieb zur Zeit ruht und die Spieler ihren verdienten Sommerurlaub genießen, läuft die Arbeit hinter den Kulissen bei den Clubs auf Hochtouren. “Nach der Saison” ist schließlich “vor der Saison” – es gilt, die zu Ende gegangene zu analysieren und die neue vorzubereiten. Das passiert auch bei der MT Melsungen in einem fließenden Übergang, sodass kaum Zeit bleibt, sich das erfolgreichste Sportjahr der Vereinsgeschichte einmal richtig bewusst zu machen.

Die Profis zeigten in ihrer Jubiläumssaison, sprich der zehnten in der höchsten deutschen Spielklasse, dass der im letzten Jahr etwas überraschend erklommene 6. Tabellenplatz keine Eintagsfliege war. Wieder ging die Mannschaft von Trainer Michael Roth direkt hinter den Top-Five durchs Ziel, und das trotz einiger widriger Umstände. Neben einem undankbaren Spielplan, der den Nordhessen zum Saisonauftakt vier Spiele in nur neun Tagen bescherte, fiel vor allem der verletzungsbedingte Ausfall auf der Zielgeraden von Patrik Fahlgren ins Gewicht. Die letzten beiden Monate stand der Spielmacher aufgrund eines Kreuzbandrisses nicht mehr zur Verfügung. “Dieses Manko konnten wir nicht kompensieren. Mit seinen Ideen und seinem Offensivdrang hätten wir diesmal sicher eine noch bessere Platzierung erreichen können”, so Roth. Und womöglich auch auf der erstmalig erklommenen internationalen Bühne für noch mehr Furore sorgen können. Bei der Premiere im Europapokal schrammte die MT nämlich nur knapp am Einzug ins FinalFour des EHF-Cups vorbei. Ein Tor fehlte praktisch, dann wären die Rotweissen ins Endrundenturnier eingezogen.

Einige Ligen tiefer machte derweil die Reserve des Bundesligateams unter der Leitung von André Sperl die Meisterschaft in der Landesliga perfekt und schaffte damit den Aufstieg in die Oberliga Hessen. Den Vereinserfolg vollkommen machte schließlich der Nachwuchs. Die von Sead Kurtagic und Philip Julius gecoachte A-Jugend qualifizierte sich in zwei anspruchvollen Ausscheidungsturniere für die Jugend-Bundesliga!

Dass man sich bei der MT auf diesen Erfolgen nicht ausruhen will, wurde bereits anhand einiger Personalentscheidungen deutlich. Die Profis zogen mit den beiden Keepern Johan Sjöstrand (THW Kiel) und René Villadsen (ThSV Eisenach) sowie mit Rückraum-Allrounder Timm Schneider (TBV Lemgo) drei Spieler an Land, die nach Einschätzung der Verantwortlichen das Leistungsniveau des Teams insgesamt verbessern werden. Darüber hinaus soll Youngster Jan Forstbauer, der letzte Saison noch ein Doppelspielrecht in Eisenach besaß, stärker eingebaut werden. Für die MT-Zweite und die MT-Talentegruppe wurde mit Georgi Sviridenko ein hauptamtlicher Trainer mit bester Reputation eingestellt. Der ehemalige Olympiasieger und Vizeweltmeister, bewies bereits als Coach der weissrussischen Nationalmannschaft, bei den Füchsen Berlin und zuletzt beim U23-Team des VfL Gummersbach, dass er sein Metier bestens beherrscht. Der Diplomsportlehrer wird in der Nachfolge des aus beruflichen Gründen ausscheidende Andé Sperl auch die wichtige Nahtstelle zwischen den Profis, der Zweiten und dem Jugendbereich besetzen.

Im Profibereich wird Michael Roth den eingeschlagenen Weg konsequent weiter verfolgen. “Wir haben eine gute Besetzung beisammen, die in der kommenden Saison noch etwas eingespielter sein wird und in der einzelne Spieler ganz sicher auch noch zulegen werden. Ich gehe davon aus, dass zum Beispiel Momir Rnic und Marino Maric, die dann im zweiten Jahr bei uns spielen, ihr Potenzial noch besser einbringen können und in ihren Leistungen konstanter werden. Mit Timm Schneider kommt ein körperlich sehr präsenter und variabel einsetzbarer Rückraumspieler zu uns, der zudem auch noch deckungsstark ist. Wir haben zwar den viertbesten Angriff der Liga, aber in der Abwehr haben wir noch Luft nach oben”, erklärt der MT-Trainer. Verbessern muss sich auch die Bilanz in der eigenen Halle: “Während wir auswärts schon rechts stabil gespielt haben, haben wir ausgerechnet zuhause ein paar Punkte zuviel abgeben. Die Niederlagen gegen den HSV und gegen Göppingen hätten nicht sein müssen, sie haben uns wohl den möglich fünften Tabellenplatz gekostet”, blickt Roth zurück.

Das sind aber schon die einzigen wirklichen Kritikpunkte des Trainers, der ansonsten mit der Saison keineswegs unzufrieden ist. Im Gegenteil – wie auch MT-Vorstand Axel Geerken meint: “Angesichts einiger nicht zu beeinflussender Umstände und auch der ungewohnt hohen Belastung durch die zusätzlichen 12 Europapokalspiele können wir uns darüber freuen, dass wir die gute Vorjahresplatzierung bestätigt haben und erstmalig auch international auf uns aufmerksam gemacht haben. Das alles sind schließlich keine Selbstverständlichkeiten”.

Apropos international: Ob die MT auch in der kommenden Saison wieder im EHF-Cup mitmischt, ist bislang unklar. Eine Entscheidung des Verbandes über die Anzahl der deutschen Clubs in diesem Wettbewerb steht noch aus.

Ungeachtet dessen wird Michael Roth seine Schützlinge schon am 10. Juli wieder in Melsungen begrüßen. Von da an bleiben gerademal fünf Wochen Zeit, um die Grundlagen für die neue Saison zu legen. “Schuld” daran ist auch der neue DHB-Pokalmodus, bei dem alle Erstligisten bereits in der ersten Runde mit einsteigen. Die wird am Wochenende 15./16. August erstmalig in Form von 16 deutschlandweit stattfindenden “Mini-FinalFours” ausgetragen. Eine Woche danach, am 22. August, fällt der Startschuss für die Saison 2015/16, zu dem die MT die Füchse Berlin empfängt. Im weiteren Verlauf wollen die Rotweissen dann zeigen, ob sie tatsächlich reif für die Top-Five sind.

Die Saisonvorbereitung auf einen Blick
Fr., 10.07.15, 19.00 Uhr: Offizielle Mannschaftsvorstellung in Melsungen, Schlossgarten
Sa. 11.07.15, 13.00 Uhr: Offizielle Mannschaftsvorstellung in Kassel, Kovacs’ Biergarten, Fr.platz
Di., 14.07.15: Testspiel in Heppenheim
Mi., 15.07. – Di., 21.07.15: Trainingslager in Schweden (Åhus, Südschweden)
Fr., 24.07.15: MT-Sommerfest (nur für geladene Gäste)
Sa., 25.07. / So., 26.07.15: F.A.N.-Cup, Kleinostheim
Mi., 29.07. – So., 02.08.15: S-Cup Hessen/Thüringen (versch. Spielorte)
Do., 06.08. – So., 09.08.15: erima-Cup Bremen, inkl. Trainingslager
Mi., 12.08.2015: Testspiel in Emsdetten
Sa., 15.08. / So., 16.08.2015: 1. DHB-Pokalrunde in Turnierform
(Auslosung: 23.06.15, ab 12.00 Uhr live auf www.tv.sport1.de)
Sa., 22.08.2015: Bundesligastart mit einem Heimspiel gegen die Füchse Berlin

Tickets
Derzeit läuft der Dauerkartenvorverkauf auf vollen Touren. Die Preise sind unverändert geblieben. Das im letzten Jahr eingeführte Abo-System, bei dem die Dauerkarte fest abonniert werden kann, wird sehr gut angenommen. Kein Wunder, schließlich ist dabei die Ersparnis von bis zu 27 Prozent gegenüber den Einzeltickets am größten: So ist ein Sitzplatz für alle Bundesligaspiele bereits ab 240 Euro erhältlich. Ein Stehplatz für Erwachsene kostet 125 Euro, Schüler und Studenten zahlen lediglich 100 Euro. Bestellformulare gibt es in den Vorverkaufsstellen in Kassel (GrimmHeimat NordHessen, Treppenstrasse 1 und Fanpoint, Friedrichsplatz 8), in Lohfelden (Sporthaus Solms, Hauptstr. 49) und in Melsungen (MT-Geschäftstelle, Mühlenstr. 14) sowie im Internet unter mt-melsungen.de.

Für diejenigen, die nur ausgewählte Spiele besuchen und dazu ihre Kinder mitbringen möchten, bietet sich das FamilyTicket an: Zum Beispiel gibt es die drei Sitzplätze für zwei Erwachsene mit ihrem bis zu 17 Jahre alten Kind schon für 45 Euro; zwei Erwachsene mit ihren zwei Kindern zahlen ab 52 Euro. Näher Infos dazu gibt es ebenfalls im Internet unter mt-melsungen.de.

Geschäftsstelle wegen Umbau geschlossen
Die MT-Geschäftstelle in Melsungen, Mühlenstr. 14, ist vom 22. bis 26. Juni wegen Umbauarbeiten geschlossen. Ticketbestellformulare und Fanartikel sind während dieser Zeit weiterhin in den anderen genannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Quelle: MT Melsungen



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.