MT verliert 20:23 in Leipzig

10. Oktober 2016
Von


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

dsc_9590kleinBöse Überraschung für die MT Melsungen in Sachsen: Statt den gegen Göppingen gezeigten Aufwärtstrend fortzusetzen, erleidet das Roth-Team beim Tabellenzehnten SC DHfK Leipzig einen herben Rückschlag. Nach einer völlig verpatzten ersten Halbzeit und einem 10:15-Rückstand steigerten sich die Rotweissen im zweiten Durchgang vorne wie hinten – hier vor allem Torwart Johan Sjöstrand –  erheblich. Doch trotz eines 4:0-Laufs kurz nach Wiederanpfiff reichte es nicht, um das Spiel noch umzubiegen. Beste Torschützen in der mit 3.582 Zuschauern nicht ganz ausverkaufte Arena Leipzig waren für die MT Johannes Sellin (8/6) und für Leipzig Niclas Pieczkowski (6). Durch diese Niederlage ist die MT auf Platz 16 abgerutscht.

Michael Roth zum Spiel:
Einen solchen Rückstand, wie wir in der ersten Halbzeit hinnehmen mussten, kann man nur schwer aufholen. Wir haben hier sehr fahrlässig gespielt und weder in der Abwehr noch im Angriff unsere Linie gefunden. Das drückte sich schon in der Körpersprache aus. In der Pause gab es dann tatsächlich eine Kabinenpredigt. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel in eine andere Richtung drehen können, allerdings hat es am Ende nicht mehr gereicht. Derzeit sind einfach zu viele Spieler sozusagen ‘neben der Kappe’. Dass von Spielern wie Momir Rnic, Philipp Müller, Timm Schneider oder Michael Allendorf aber auch kein einziger ein Tor wirft, ist schon wirklich sehr ungewöhnlich. Das macht natürlich niemand absichtlich, es fehlt vielen einfach die Sicherheit. Der einzige, der heute Normalform hatte, war Johan Sjöstrand im Tor. Und das nach langer Verletzungspause. Das spricht Bände. Nach dem Sieg gegen Göppingen dachten wohl die meisten, das geht jetzt so einfach weiter. Aber spätestens nach dieser Niederlage gegen Leipzig sollte auch der Letzte aufwachen und merken, dass man aus einem solchen Tief nicht automatisch herauskommt. Wir haben heute deutlich gesehen, dass Anspruch und Wirklichkeit derzeit stark auseinanderklaffen. Es geht jetzt nur über den Kampf, fürs Schönspielen gibt es bekanntlich kein Punkte. Wie heisst es doch in einem Sprichwort sehr drastisch: Wer unten ist, muss auch mal bereit sein, Dreck zu fressen.

Das nächste Spiel:
Sonntag, 16.10.16, 17:15 Uhr, MT Melsungen – TVB Stuttgart, Rothenbach-Halle, Messe Kassel
© Info: MT-Pressedienst                                 Foto: M.Kittner



Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.



Wissenschaft Natur