Niederlage gegen Riga zum Turnierabschluss

Am dritten Tag des WINGAS-Cups kam es im letzten Turnierspiel zum Aufeinandertreffen zwischen den Kassel Huskies und Dinamo Riga (KHL). Beide Teams waren mit einem Sieg und einer Niederlage in den Wettbewerb gestartet und stritten nun im direkten Duell um Platz zwei des Turniers. Den Cup-Sieg sicherte sich der russische Vertreter HK Witjas mit einem 4:2 über den HC Slovan Bratislava.

Entgegen der ersten beiden WINGAS-Cup-Duellen erwischten die Nordhessen in der heutigen Partie den schlechteren Start. Bereits nach 68 Sekunden lagen sie mit 0:2 zurück. Zunächst hatte Jelisejevs nach 19 Sekunden einen Rebound unhaltbar für Keller verwandelt, ehe T.J. Galiardi völlig frei vor dem Kasseler Zerberus auftauchte und diesem per Rückhand keine Chance ließ. Die Huskies kämpften sich in die Partie, doch die technisch begabten Letten dominierten weiterhin das Geschehen und ließen die Huskies ein ums andere Mal ins Leere laufen. In der 8. Minute erhöhte Uvis Balinskis dann sogar auf 3:0, als er Markus Keller im Powerplay mit einem satten Schuss ins lange Eck keine Chance ließ. Mit fortlaufender Spieldauer erarbeiteten sich aber auch die Huskies zunehmend Spielanteile, die aber weder Andy Reiß (11.) noch Adriano Carciola (15.) zu Tore verwerten konnten.

Am Bild der dominanten Gäste änderte sich auch im zweiten Drittel nichts. Die „Dinamos“ kombinierten fleißig und schnürten die Mannen von Rico Rossi immer wieder im eigenen Drittel ein. Markus Keller rettete dabei in toller Manier gegen Indrasis, Gegeris und Gillies (23.). Beim vierten Treffer der Letten, war dann aber auch der gebürtige Augsburger machtlos. In Unterzahl trudelte die Scheibe nach einem verunglückten Rettungsversuch von Mike Little zum 4:0 über die Linie. Auf der Gegenseite hatte Huskies-Kapitän Manuel Klinge den Ehrentreffer auf der Kelle, schlug am kurzen Pfosten jedoch über die Scheibe (33.). Vor Drittelende trafen lediglich die Gäste aus Riga erneut, als Verteidiger Renars Karkis einen 3-auf-1-Konter zentral am mittlerweile eingewechselten Pantkowski vollendete (35.).

Trotz des hohen Rückstands ließen sich die Huskies auch im letzten Drittel nicht hängen. Zunächst hatte Andy Reiß den ersten Kasseler Treffer auf dem Schläger, traf in der 45. Minute aber nur den Innenpfosten. Jevpalovs Tor auf der Gegenseite zum 6:0 sei nur der Statistik halber erwähnt (50.). Doch ganz ohne Torjubel wollten die Nordhessen die 3.742 Zuschauer in der Eissporthalle nicht nach Hause gehen lassen. Neun Sekunden vor Schluss erzielte Lukas Koziol den langersehnten Ehrentreffer, der endlich die Schals im Rund des Stadions zum Kreisen brachte.

Mit stehenden Ovationen verabschiedeten die Fans ihre Mannschaft aus dem Turnier und hoffen, dass die gute Frühform der Vorbereitung in die Hauptrunde konserviert werden kann.
© Info: T.Rosenthal                                     Fotos: M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.