POKAL: MT bucht Viertelfinale – 28:22-Sieg in Hannover gegen die „Recken“

DSC_6899.jpgRNICKlar, jeder, der im DHB-Pokalwettbewerb antritt, hat nur ein Ziel: Das Final Four in Hamburg! Die MT ist dem ein gutes Stück näher gekommen: Durch ein deutliches 28:22 am Mittwoch beim Ligakonkurrenten TSV Hannover-Burgdorf ist das Viertelfinale erreicht. Jetzt fehlt “nur” noch ein Sieg, um nach 1996, 2013 und 2014 zum vierten Mal ins Endrundenturnier um den Deutschen Pokal einzuziehen.

Die MT schlug am Mittwochabend im DHB-Pokal Achtelfinalspiel den Klassenkameraden TSV Hannover-Burgdorf mit 28:22 nach 15:11-Halbzeitführung. Damit haben sich die Nordhessen fürs Viertelfinale qualifiziert, das am 16. Dezember ausgetragen wird. Die betreffenden Paarungen werden am Sonntag live auf Sport1 ausgelost. Vor wenigen Wochen hatten die Rotweissen an gleicher Stelle beim Ligaduell ein Last-Minute-Remis erreicht.

Das Pokalspiel in Hannover hat sicher keinen Schönheitspreis verdient, aber darum geht es bekanntlich im Pokalwettbewerb am allerwenigsten. Die MT startete vor 2.246 Zuschauern in der Hannoveraner Swiss-Life-Hall mit Treffern von Felix Danner und Michael Allendorf in die Partie. Im Verlauf der ersten Spielhälfte konnten die dezimierten Gastgeber lediglich dreimal gleichziehen, beim 3:3, beim 5:5 und beim 6:6 (14. Min). Ansonsten bestimmte die MT das Geschehen und blieb jeweils mit zwei bis fünf Toren in der Vorhand. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff traf Sellin von der Siebenmeterlinie zum 11:15.

Im zweiten Durchgang sollte sich dieser Trend fortsetzen. Die Recken kamen zwar zwischenzeitlich zweimal bis auf drei Tore heran, ohne allerdings die MT ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Das wussten die Abwehr und Torwart Sjöstrand zu verhindern. Insofern geht der 28:22-Sieg für die Mannschaft von Michael Roth auch vollends in Ordnung.

Beste Schützen für die MT waren Momir Rnic (7/2) und Johannes Sellin (7/3), für die TSV trafen Häfner (7) und Kastening (4/4) am häufigsten.

Michael Roth zum Spiel:

Einerseits war es heute leichter als gedacht, andererseits aber auch irgendwie schwer. Wir haben zwar die meiste Zeit geführt, konnten uns aber nie so richtig deutlich absetzen. Wenn man mit vier, fünf Toren vorne liegt, hofft man ja insgeheim, den Sack zumachen zu können. Das war aber nicht der Fall. Erst gegen Ende war der Vorsprung dann beruhigend. Wir hatten nach dem schweren Spiel am Sonntag in Magdeburg mit Ausnahme einer Regenerationseinheit nur ein Training, in dem wir uns mit dem Gegner beschäftigen konnten. Wie dem auch sei, wir wollten heute keinen Schönheitspreis gewinnen, sondern ins Viertelfinale einziehen. Das haben wir geschafft und nun werden wir schnell wieder den Fokus auf unser nächstes Ligaspiel am Samstag gegen den BHC richten. Neben dem Pokalergebnis war ebenfalls positiv, dass uns wieder viele Fans begleitet haben. Das macht allen Beteiligten derzeit sehr großen Spaß und das wollen wir gemeinsam noch möglichst lange auskosten.

© MT, M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.