Revanche in Groß-Karben geglückt

10. Oktober 2016
Von


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

2In einem packenden Spiel siegen die Bergshäuser Damen 3:2 (25:22; 25:23; 19:25; 13:25; 15:13) in Groß-Karben und nehmen 2 wichtige Punkte mit.
Obwohl die FSV mit nur neun Spielerinnen anreiste, zeigten diese eine besondere kämpferische Leistung und holten die ersten Siegpunkte in ihrer ersten Regionalligasaison. Nicht immer einfach gegen starke Gegner und die lautstarke Fankulisse im Karbener Trommel-Teufelskessel.

Im ersten Satz zeigten die Damen um Trainer Dietmar Gottschlich gleich, was sie in den vergangen Trainingseinheiten geübt haben: effektive Blockarbeit, kämpferisches Abwehrverhalten und Lösungen im Angriff über die Außenposition.
Schnell setzte sich Bergshausen mit 15:10 Punkten ab und baute die Führung bis zum Spielstand von 21:14 weiter aus. Auch wenn die Karbenerinnen sich noch einmal aufrappelten, fuhr Bergshausen ihren ersten Satzgewinn in der Regionalliga nach Hause.

Auch im zweiten Satz konnten sich die Nordhessinnen absetzen und den kleinen 4-Punktevorsprung zum sicheren Satzgewinn verwandeln.
Vor allem Mittelblockerin Britt-Marie Naumann setzte die in den Trainingseinheiten erarbeitete Blockeffektivität zugunsten direkter Punkte um. Des weiteren verhalfen die guten Aufschlagserien von Sabrina Spiller zu mehr Sicherheit und Ruhe im gesamten Team.

Im dritten Satz wackelte plötzlich die Annahme der Bergshäuser Damen, weshalb kein lockeres Spiel zustande kommen konnte. Jetzt musste Bergshausen einem 5-Punkte-Rückstand hinterher hecheln, der sich zugunsten der TG-Damen auswirkte. Schienen die Nordhessinnen doch tatsächlich Angst vor dem Sieg zu haben. Der Satz ging verdient an die Karbenerinnen, die wieder ins Spiel zurückfanden und auf 2:1-Sätze verkürzten.

Der vierte Satz beflügelte Groß-Karben weiter. Angefeuert von den heimischen Fans, machten diese kurzen Prozess und konnten schon früh mit einem Vorsprung von 10 Punkten den Satz für sich entscheiden.

Doch geschlagen geben wollte sich das Team um Trainer Dietmar Gottschlich nicht. Noch einmal packte Bergshausen die letzten Reserven aus. Vor allem die Spielerinnen Barbara Grünewald und Christiane Wieja, die über Außen agierten, warteten mit gekonnten Angriffsvarianten auf und erzielten wichtige Punkte. Es entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem besseren Ende für die Damen aus Bergshausen.
Trainer Dietmar Gotschlich lobt die Willensstärke seiner Damen. „Es war ein tolles Spiel. Trotz Höhen und Tiefen konnten wir unsere Leistungen abrufen und uns mit einem Sieg belohnen.“

Mannschaft: Afanasjev, K., Albrech, U., Dehnert, T., Grünewald Ba., Grünewald, Bi., Krug, J., Naumann, B. M., Petzold, T., Pollmann, L., Reißig, L., Sander, J., Schulze, M., Schulz-Wulf, T., Selle, Ch., Spiller, S., Otto, C., Wager, St., Wieja, Ch.
© T.Petzold



Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.



Wissenschaft Natur