Schade: gut gespielt und doch verloren

DSC_6855marco DawidkleinDiese junge KSV-Mannschaft hat Potential. Da geht noch mehr.
FC Nöttingen – KSV Hessen Kassel 2:1 (1:1)
Alles Aufbäumen in der zweiten Halbzeit hat nichts genützt: Vor 751 Zuschauern verlor der KSV Hessen am Mittwochabend sein Auswärtsspiel beim FC Nöttingen mit 1:2. Für die Gastgeber trafen Reinhard Schenker (5.) und Leutrim Neziraj (56.), für den KSV konnte Marco Dawid zwischenzeitlich in 29. Minute ausgleichen.

Eine Änderung gab es beim KSV gegenüber dem 2:1-Heimsieg gegen Watzenborn-Steinberg: Für Adrian Bravo Sanchez rückte Lucas Albrecht in die Startformation, der gemeinsam mit Tobias Damm im Angriff spielte.
Den besseren Start hatten die Gastgeber. Nachdem Reinhard Schenker bereits nach 60 Sekunden den Pfosten getroffen hatte, machte er es in der fünften Minute besser: Einen Freistoß aus 25 Metern verwandelte er zur 1:0-Führung. Der KSV ließ sich aber dadurch nicht beeindrucken und kam durch Marco Dawid (13.) und Henrik Giese (15.) zu ersten Torchancen. Die Löwen erspielten sich ein Übergewicht und kamen folgerichtig nach einer knappen halben Stunde zum Ausgleich: Sascha Korb flankte von der rechten Seite, Tobias Damm legte per Kopf zurück, und Marco Dawid traf per Direktabnahme zum 1:1. Kurz danach stockte den mitgereisten KSV-Fans der Atem, als eine Rückgabe von Nicolai Lorenzoni für große Gefahr vor dem Löwen-Tor sorgte und fast zu einem Eigentor führte. In der 37. Minute kamen die Nöttinger zu einer weiteren Gelegenheit durch Leutrim Neziraj, KSV-Torwart Niklas Hartmann wehrte aber den Schuss aus spitzem Winkel ab.DSC_1962klein
Nach dem Seitenwechsel kontrollierten die Löwen das Spiel, konnten aber keine zwingenden Chancen herausspielen. Im Gegenteil: Aus heiteren Himmel fiel in der 55. Minute der Führungstreffer für die Gastgeber. Zunächst scheiterte Michael Schürg nach einer Flanke von Timo Brenner, doch den Abpraller konnte Leutrim Neziraj mit dem Kopf zum 2:1 über die Linie drücken. Der KSV mühte sich und beherrschte das Spiel, kam aber kaum zu einer richtigen Torchance. In der 80. Minute versuchte es der eingewechselte Sebastian Schmeer mit einem Kopfball, den Nöttingens Torwart Robin Kraski aber ohne Probleme entschärfen konnte.
Am kommenden Wochenende hat der KSV spielfrei, bevor am Freitag, den 26. August die nächste Auswärtspartie bei Eintracht Trier auf dem Spielplan steht. Das nächste Heimspiel findet am 30. August (19 Uhr) statt, wenn der Drittliga-Absteiger Stuttgarter Kickers ins Auestadion kommt
©.Text:O. Zehe / M.Kittner                 Fotos: M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.