Starke Löwen holen Punkt in Kaiserslautern!

19. Oktober 2016
Von


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

dsc_6760kleinKlasse, Löwen! Obwohl mit Steven Rakk und Sergej Evljuskin zwei weitere Spieler verletzungsbedingt ausfielen, holte der KSV Hessen am Dienstagabend beim 1:1 in Kaiserslautern einen verdienten Punkt. Tobias Damm brachte die Löwen in der 16. Minute in Führung, Michael Schindele glich in der 65. Minute aus.

Das Verletzungspech der Löwen setzte sich auch in Kaiserslautern fort: Nun musste auch der 18-jährige Steven Rakk pausieren, zudem war Sergej Evljuskin noch nicht fit und blieb über die gesamten neunzig Minuten auf der Bank. Damit fielen mit Sascha Korb, Niklas Künzel, Tim Wilker, Nicolai Lorenzoni, Frederic Brill und Nael Najjer nicht weniger als acht Spieler aus.
Den besseren Start hatten die kleinen Teufel: Tino Schmidt hatte zu Beginn gleich drei gute Chancen am Stück. Doch der KSV, nach dem Derbysieg gegen Offenbach mit viel Selbstvertrauen im Rücken, antwortete mit einem Distanzschuss von Sergej Schmik. In der 16. Minute war es soweit: Mit der ersten herausgespielten Chance, knipste Tobi Damm die Führung für die Löwen. Nach einem Zuspiel von Henrik Giese nahm Damm den Ball auf und erzielte das 1:0. Danach hatte der KSV mehr Platz zur Verfügung und konnte kontern. Eine weitere Möglichkeit verpasste Sebastian Schmeer, der aus 20 Metern das Gehäuse knapp verfehlte. Auf der anderen Seite vereitelte Niklas Hartmann im Kasseler Tor eine gute Chance von Maximilian Dittgen (36.).dsc_6763klein
Auch in der zweiten Halbzeit standen die Löwen hinten sicher und versuchten nach vorne immer wieder für Entlastung zu sorgen. Nach und nach wurde Kaiserslautern aber stärker, hielt nun auch kämpferisch besser dagegen. In der 59. Minute prallte Adrian Bravo Sanchez mit Torhüter Benjamin Reitz zusammen. Der Lauterer Keeper musste mit einer Gehirnerschütterung ausgewechselt werden, für ihn kam Lennart Grill. Sechs Minuten später der Ausgleich: Nach einem Freistoß der Lauterer kam Michael Schindele zum Schuss und erzielte das 1:1. Nun machten die Gastgeber mächtig Druck, wollten nach zuletzt vier Spielen ohne Punktgewinn den „Dreier“ erzwingen. Doch Niklas Hartmann und eine konzentriert arbeitende Mannschaft brachten den Punkt am Ende sicher nach Hause. „Das Unentschieden geht absolut in Ordnung, beide Seiten hätten in der zweiten Halbzeit noch das Siegtor erzielen können“, resümierte ein zufriedener KSV-Trainer Tobias Cramer.
Weiter geht es am Samstag (14 Uhr) beim VfB Stuttgart II, eine Woche später (Samstag, 29. Oktober, 14 Uhr) gastiert Wormatia Worms im Auestadion.
© Info: O.Zehe                                Foto: M.Kittner



Werbung


Werbung


Werbung


Werbung

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.



Wissenschaft Natur