Titans bringen Wölfe zum Heulen



Werbung

DSC_5575Im ersten Spiel vor neuer Heimkulisse, der Hessenkampfbahn, gegen die Wetzlar Wölfe gelang es den Titanen ein deutliches Ausrufezeichen zu setzen. Nach einer starken Vorstellung der Offense und einer erneut überragenden Defense-Leistung konnten die Wölfe mit 26:8 nach Hause geschickt werden. Unterstützt wurde das Team dabei von rund 200 Zuschauern, die trotz des schlechten Wetters den Weg zum Sportplatz fanden, und den Cheerleadern der OSC Vellmar Blue Birds.

In einer verregneten 1. Halbzeit, konnten die Titans gleich im ersten Drive durch Runningback Robert Alderson punkten. Die folgende 2-Point-Conversion konnte nicht verwertet werden, sodass es 6:0 für die Titans stand. Nur kurze Zeit später glichen die Wölfe durch einen Run ihres Fullbacks aus. Der Extrapunkt wurde auch hier vergeben. Somit stand es nach dem 1. Quarter 6:6.

Das anschließende Quarter hätte für die Titans nicht besser laufen können. Runningback Rob Alderson brachte noch 2 weitere Touchdowns auf die Anzeigetafel und auch eine 2-Point-Conversion wurde erfolgreich ausgespielt. Die Wetzlarer Offense hingegen, hatte große Probleme mit der dominierenden Defense der Titans. Allein in der ersten Halbzeit konnte die Defense 4 Turnovers verbuchen. Davon waren es 2 schöne Fumble Recoveries von Defense Tackle Jan Zajac, eine Fumble Recovery von Cornerback Navid Eskandari-Azari und eine Interception von Cornerback Jan Hanke. So ging das Spiel dann mit einem Stand von 20:6 in die Pause.

Auch die 2. Halbzeit sollte kein anderes Bild ergeben. Die Halbzeit fing bereits gut an, indem ein Onside-Kick von Kicker Marcel Wapenhans vom eigenen Team recovered werden konnte. Im 3. Quarter konnte Rob Alderson seinen 4. Touchdown des Tages erzielen und den Punktestand auf 26:6 hochschrauben. Die Defense kaufte den Wetzlarern weiterhin den Schneid ab. In der 2. Halbzeit kamen weitere 4 Turnovers dazu. Davon eine weitere Interception von Cornerback Jan Hanke, jeweils eine Interception der Safeties Riko Ware und Marcel Wapenhans und noch eine Fumble Recovery von Defense End Manuel Titze. Lediglich ein Safety brachte den Wölfen noch 2 weitere Punkte.

Headcoach Sefa Okumus zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden mit der Leistung des Teams. Er machte deutlich, dass es wichtig war konzentriert zu spielen, was den Titans bis zum Ende gelang.

Das nächste Spiel findet auswärts bei den Hassloch 8-Balls, am 25.05, statt.

Info: Kassel-Titans   Fotos: M.Kittner



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.