Unentschieden in letzter Sekunde



Werbung

DSC_0822Oder: den Sieg verschenkt .

MT vs. SCM genau wie im Hinspiel – 28:28
Es war ein Krimi, aber einer ohne Happyend für die MT Melsungen. Die zwar das gesamte Spiel über führte, am Ende aber gegen den SC Magdeburg nicht über ein 28:28 (15:13) hinauskam. Vor 4.106 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften Kasseler Rothenbach-Halle war René Villadsen mit Abstand bester Melsunger, im Feld verdienten sich lediglich Philipp Müller und Jan Forstbauer gute Noten. Zweieinhalb Minuten vor dem Ende führten die Gastgeber noch mit drei Toren, dann war das Pulver verschossen und Magdeburg kam durch einen Rojewski-Treffer in der Schlusssekunde noch zu einem glücklichen, aber nicht unverdienten Remis. Bester MT-Schütze war Philipp Müller mit sechs Toren, beim SCM traf Robert Weber achtmal ins Netz.

Stimmen zum SpielDSC_0884

Michael Roth:  Glückwunsch an Magdeburg zum Unentschieden. Wir sind natürlich sehr enttäuscht über den Ausgang des Spiels. Wenn man über die gesamte Partie führt und dann nicht gewinnt, ist das enttäuschend. Wir haben aus dem Hinspiel in Magdeburg scheinbar nichts gelernt, da war es genauso. Da führt man kurz vor Schluss mit zwei Toren und hat Ballbesitz, dann macht Maric den Ball nicht rein und Sellin wirft am Tor vorbei. Wir waren schon am Anfang sehr fahrig und hätten die Partie dennoch eigentlich bis zur Halbzeit entscheiden müssen. In der zweiten Hälfte haben wir den Gegner dann selbst im Spiel gehalten. Gut waren im Feld heute nur Philipp Müller und Jan Forstbauer, die gebissen haben, der Rest bestand größtenteils aus Ausfällen. Bei René Villadsen muss man nach so einer starken Leistung überlegen, ob er wirklich eine Nummer zwei ist. Jetzt haben wir vier Wochen Zeit, um über vieles zu reden.

Bennet Wiegert: Ich bin natürlich sehr zufrieden mit dem Punktgewinn. Über die gesamte Spielzeit hatte ich zudem das Gefühl, dass da heute vielleicht sogar noch mehr gehen könnte. Wir haben uns in den ersten 20 Minuten sehr schwer getan mit der guten Melsunger Abwehr und dem starken Villadsen dahinter. Aber wir haben auch selbst eine starke Deckung gestellt, die uns immer im Spiel gehalten hat. Dass die letzte Auszeit gefruchtet hat und wir in den verbleibenden sechs Sekunden mit einem „Buzzer-Beater-Tor“ noch erfolgreich waren, läßt uns nun natürlich sehr zufrieden die Heimreise antr

Zuschauer: 4.106 in der Rothenbach-Halle, Kassel
Das nächste Spiel:
So., 17.04.16, 15:00 Uhr, MT Melsungen – HBW Balingen-Weilstetten, Rothenbach-Halle Kassel
©Text: Kaiser / Kittner                                   Fotos: M.Kittner



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.