Fernwehfestival 2016 in Göttingen



Werbung
Seenomaden auf dem Göttinger Fernwehfestival 2016

Das größte Reisevortragsfestival Norddeutschlands findet am 23. und 24. Januar 2016 zum 13. Mal im Zentralen Hörsaalgebäude der Universität Göttingen statt. Die Vorträge, Diskussionen und Aktionen rund um das Thema Reisen und Fotografie ziehen regelmäßig mehrere tausend Besucher an. Auch für 2016 haben wieder einige prominente Fotografen und Referenten ihr Kommen zugesagt.

Den Auftakt macht diesmal Andreas Pröve am Samstag um 14 Uhr mit seinem Vortrag Myanmar — Zauber eines goldenen Landes. Schon vor 30 Jahren begeisterte ihn das Land durch seine Vielfalt an unterschiedlichen Kulturen, Völkern, landschaftlichen Schönheiten und sein unermüdlich optimistisches Volk. Nun ist er noch einmal durch das ehemalige Burma gereist und dokumentiert sein Traumland mit spektakulären Aufnahmen.

Danach nehmen uns um 17 Uhr Axel Brümmer und Peter Glöckner mit auf das Abenteuer in Brasilien. Mit den verschiedensten abenteuerlichsten Transportmitteln sind sie in dem Land kreuz und quer unterwegs gewesen und berichten über das authentische Leben der einfachen Bevölkerung und die Vielseitigkeit der unterschiedlichsten Kulturen, die den eigentlichen Reiz Brasiliens ausmachen.

Einer der bekanntesten Namen ist ohne Zweifel Michael Martin, der zuletzt vor drei Jahren in der Region zu sehen war. Für sein neues Projekt Planet Wüste durchquerte er auf über 40 Reisen und Expeditionen Eis- und Trockenwüsten — mit dem Motorrad, Hundeschlitten, auf Kamelen, mit dem Helikopter oder auf Skiern. Der Vortrag findet am Samstag um 20 Uhr statt.

Der Sonntag beginnt um 11 Uhr mit den Hurtigruten — die schönste Seereise der Welt. Volker Wischnowski zeigt in seinem Film nicht nur das Leben an Bord, sondern auch viele der angebotenen Ausflüge. Mit dem Schiff geht es von Bergen nach Kirkenes und wieder zurück, eine Filmreise in traumhaft schönen Aufnahmen.

Weiter geht es um 14 Uhr mit den Seenomaden: Frei wie der Wind — mit dem Seegelboot 7 Jahre auf Weltreise. Doris Renoldner und Wolfgang Slanec berichten in einer packenden Live-Reportage über ferne Inseln, die unter Segeln nur höchst beschwerlich zu erreichen sind.

Um 17 Uhr berichten die Clavins über ihren Ausstieg auf Zeit in ihrem spannenden Vortrag Weltklasse — Die Welt als Klassenzimmer. Die Reportage ist eine mitreißende Inspirationsquelle und ein gewaltiger Mutmacher für solche, die von einer Familienauszeit träumen.

Den Abschluss um 19.30 Uhr bildet ein besonderer Vortrag: Ohne Geld bis ans Ende der Welt. Michael Wigge macht den unglaublichen Selbstversuch innerhalb von 150 Tagen von Berlin an das Ende der Welt, also zur Antarktis zu reisen, ohne einen Pfennig Geld mit zu nehmen.

Wie schon in den Vorjahren werden neben dem Hauptprogramm zusätzlich Themen als Sonderveranstaltungen in den kleinen Hörsälen präsentiert. Im diesem Rahmen bietet sich nach den Vorträgen die Gelegenheit zu Fragen, der gemeinsamen Diskussion und dem Erfahrungsaustausch. So haben wir am Samstag noch einen Vortrag über „Island“ und den Reisebericht „Das Jahr des Tigers“ im Programm. Spannend sind sicherlich auch die Vorträge „Die Anden per Rad“ und „Die Elbe — Deutschlands beliebtester Radwanderweg“ am Sonntag. Außerdem gibt es diesmal an beiden Tagen einen Workshop zur digitalen Diashow.

Veranstaltungsort

Veranstaltungsort ist das Zentrale Hörsaalgebäude der Universität Göttingen am Platz der Göttinger Sieben. Nähere Informationen finden Sie unter www.fernwehfestival.de.

Eintrittskarten gibt es für die Hauptvorträge (Einzel- und Tageskarten) im Vorverkauf bei der Buchhandlung Vaternahm, dem Göttinger Tageblatt, der Tourist-Info und unter www.reservix.de. Alle anderen Karten sind an der Tageskasse erhältlich.



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.