100 Kunstwerke: Song Dong (165)



Werbung

Die Sonne scheint. Auf der Wiese vor der Orangerie herrsch idyllisch das Leben. Pärchen sitzen verliebt zusammen, Eltern spielen mit ihren Kindern, Menschen picknicken, sonnen sich  oder haben einfach nur Spaß miteinander.  Zwischen ihnen erhebt sich imposant ein bewachsener Hügel, der Doing  Nothing Garden, Song Dongs  Kunstwerk zur dOCUMENTA 13.

Der Garten zum Nichtstun ist ein  bepflanzter Haufen aus Alltagsabfällen und Bauschutt.  Die Neonzeichen mit denen er versehen wurde und die im Dunkeln leuchten, verkünden eine fernöstliche Weisheit. “ Das Nichtstun ist vergeblich. Aber das Tun ist auch vergeblich. Auch wenn es vergeblich ist muss es getan werden.“ Eine Gedankenspirale über die man bestimmt unendlich sinnieren könnte…

Doch der Doing Nothing Garden “ tut“ auch. Die Niederschläge der letzten Wochen haben das Gras und die anderen Pflanzen ordentlich wachsen lassen – bestimmt nicht vergebens! Aber an seinem Platz in der Karlsaue und mit der gut zum Ausruhen geeigneten Umrandung, wird Song Dongs Doing Nothing Garden als Ort zum Nichtstun, Entspannen und Träumen von den Kasselern und ihren Besuchern vollkommen akzeptiert und genutzt.



Werbung

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.