Injas dogumenta 11 : Halbzeit bei der documenta

Mensch ( oder besser Hund!) , wie die Zeit vergeht! Schon 50 Tage der 100 Tage auf die wir 5 Jahre lang gewartet haben sind vorbei. Die documenta 14 …………… noch nie gab es so viele Besucher …… noch nie war sie so chaotisch ……………. noch nie so politisch……………. noch nie so provozierend……………. noch nie so unorganisiert ………….. noch nie

» Weiterlesen

Injas dogumenta (3): Living Pyramid

Eine einsame Pyramide weit ab vom Zentrum der documenta 14? Was ist das denn? Blumenkästen die immer kleiner werden und 9 Meter hoch aufeinandergestapelt und mit allerlei Blumen und Gräsern bepflanzt wurden. Könnte Werbung von einem Gartenmarkt sein? NEIN, es ist documenta Kunst. Ok, sieht ja wirklich ganz nett aus und wenn die Pflanzen mal soweit gewachsen sind, dass sie

» Weiterlesen

Rathausempfang zur documenta 14 in Kassel!

Viele Pressevertreter und Künstler kamen zum Rathaus Empfang anlässlich der documenta 14. Dabei wurden sie schon im Innenhof des Rathauses an einigen kulinarischen Ständen begrüßt. Auch zahlreiche ehemalige documenta-Künstler, mischten sich unter die Gäste. Im Innenhof und in den Räumen des Rathauses, spielten mehrere Musik-Acts und begeisterten das Publikum. So trat unter anderem Stolle mit seiner Band auf und spielte

» Weiterlesen

Umfangreiches Performance-Programm zur Eröffnung der DOCUMENTA 14 in Kassel!

Am 10. Juni ist es wieder so weit, nach 5 Jahren öffnet die Documenta in Kassel wieder ihre Pforten. Erstmalig findet die Documenta in Kassel und Athen statt. Documenta-Leiter Adam Szymczyk hatte dieses Konzept so beschlossen. Die Ausstellung wird sich in Kassel über rund 30 verschiedene Orte verteilen. Am Eröffnungswochenende erwarten die Besucher zahlreiche Aktionen, die jeweils nur zu bestimmten

» Weiterlesen

documenta 14 und das National Museum of Contemporary Art, Athens(EMST) geben ihre Zusammenarbeit für Athen und Kassel bekannt

Ich erlebte meine erste documenta 14 Pressekonferenz einen Monat vor der Eröffnung „ unserer“ documenta 14 in Athen. Sehr viele internationale, nationale und örtliche Journalisten füllten einen Ausstellungsraum im Fridericianum. Kamerateams, Fotografen, Berichterstatter und die Simultanübersetzerin in ihrer Kabine waren bereit. Was dann die Vertreter der Kunstausstellung auf dem Podium boten, war schon sehr schwer verdaulich: lustloses Ablesen vorgefertigter Texte,

» Weiterlesen