Feuchtgebiete – Morgen Abend im FreeTV



Werbung
Auf Drogentrip: Helen (Carla Juri, r.) und ihre beste Freundin Corinna (Marlen Kruse, l.). Bildbeschreibung: "Feuchtgebiete": Mit ihrer Zunge reicht Corinna (Marlen Kruse) Helen (Carla Juri) eine Pille. Copyright: ZDF/Peter Hartwig

Auf Drogentrip: Helen (Carla Juri, r.) und ihre beste Freundin Corinna (Marlen Kruse, l.).
Bildbeschreibung: „Feuchtgebiete“: Mit ihrer Zunge reicht Corinna (Marlen Kruse) Helen (Carla Juri) eine Pille.
Copyright: ZDF/Peter Hartwig

Montag, 4. Juli 2016, 22.15 Uhr

Inhalt
Die 18-jährige Helen (Carla Juri) ist ein sehr ungewöhnliches Mädchen. Als Scheidungskind ist sie es schon früh gewöhnt, auf eigenen Füßen zu stehen, und über das Leben und die Liebe macht sie sich ihre ganz eigenen Gedanken. Das Thema Hygiene findet sie nur spannend, wenn sie gegen die gängigen Regeln von Sauberkeit und Scham verstoßen kann. Neugierig und experimentierfreudig lässt sie sich auf Freundschaften und Affären ein, wobei sie keinerlei Tabus gelten lässt. Was sie nicht kennt, will sie erfahren, lernen für ihr Lebensbuch. Dazu gehört genauso der Puffbesuch wie die Intimrasur. Doch einiges hat auch seine Nachteile und so landet sie nach einem heftigen Ausrutscher ihres Rasierers im Krankenhaus und muss sich an ihrem liebsten Körperteil einer OP unterziehen. Auch hier verstößt sie natürlich mit Vorliebe gegen alle Regeln des Krankenhausalltags und schließt schnell Freundschaft mit Pfleger Robin (Christoph Letkowski). Und außerdem sieht sie endlich die Chance gekommen, die getrennten Eltern (Axel Milberg, Meret Becker) an ihrem Krankenbett erneut zusammenzuführen. Doch das wird schwieriger als gedacht.

Hintergrundinformation

Ist keinem Experiment abgeneigt: Die 18-jährige Helen (Carla Juri). Bildbeschreibung: "Feuchtgebiete": Helen (Carla Juri) in Nahaufnahme. Copyright: ZDF/Peter Hartwig

Ist keinem Experiment abgeneigt: Die 18-jährige Helen (Carla Juri).
Bildbeschreibung: „Feuchtgebiete“: Helen (Carla Juri) in Nahaufnahme.
Copyright: ZDF/Peter Hartwig

Über 2,5 Millionen verkaufte Buchexemplare allein in Deutschland, fast eine Million deutsche Kinozuschauer: Charlotte Roche‘ Skandalroman „Feuchtgebiete“ ist eine Erfolgsgeschichte. Dabei galt der provokante Text eigentlich als unverfilmbar. Gab es doch schon aufgrund des Buches entsetzte Reaktionen angesichts von derart schamlos offenen Beschreibungen.
Erfolgsproduzent Peter Rommel („Als wir träumten“, „Sommer vorm Balkon“) unternahm dieses Wagnis gemeinsam mit Jungregisseur David Wnendt, der zuvor mit seinem Kinodebüt „Die Kriegerin“ sein Gespür für provokante Stoffe unter Beweis gestellt hatte. In der Schweizer Schauspielerin Carla Juri fanden sie die ideale Besetzung für die experimentierfreudige Romanheldin von Charlotte Roche. Mit Natürlichkeit, viel Humor und Sinnlichkeit verkörpert Juri den Freigeist Helen und konnte für ihre gewagte Performance eine Nominierung für den deutschen Filmpreis einheimsen. Auf dem Filmfestival von Locarno wurde sie mit „Feuchtgebiete“ ebenso gefeiert wie auf dem bedeutendsten amerikanischen Filmfestival in Sundance.
An Juris Seite spielen so bekannte deutsche Schauspieler wie Tatort-Star Axel Milberg, Meret Becker und Edgar Selge, der hier als überforderter Professor Notz ein komödiantisches Kabinettstück abliefert. Entstanden ist der Film als Kinokoproduktion des ZDF in Zusammenarbeit der HR Spielfilm und des Kleinen Fernsehspiels.

(CB)



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.