K+S startet Solarsalzprojekt in Australien



Werbung

Expansion nach Asien-Pazifik

solar-salt

  • Baustein im Rahmen der „Salz 2020”-Wachstumsstrategie
  • Teilhabe am erwarteten Wachstum in Asien
  • Fokus zunächst auf Erteilung der erforderlichen Genehmigungen
  • Investitionsvolumen schätzungsweise rund 350 Mio. AU$ (ca. 225 Mio. €)
  • Mögliche Produktionskapazität: 3,5 Mio. Tonnen Salz p.a.
  • Voraussichtlicher Produktionsstart in 2022

 

K+S hat den Planungsprozess zur Errichtung einer Produktionsstätte für Solarsalz in Westaustralien nahe Onslow gestartet. Für das Ashburton Salt Projekt hat K+S nun in einem ersten Schritt bergbauliche Lizenzen von einer lokalen Investorengruppe erworben.

„Mit diesem Projekt wollen wir unsere geplante Expansion nach Asien vorantreiben. Wir sehen dort großes Potenzial und wollen am erwarteten Wachstum in Zukunft nachhaltig teilhaben. Der Erwerb der Lizenzen ist ein erster Schritt, um dies zu erreichen“, sagt Mark Roberts, Mitglied des Vorstands der K+S Aktiengesellschaft und dort zuständig für den Geschäftsbereich Salz.

Das Ashburton Salt Projekt befindet sich aktuell noch in einer sehr frühen Entwicklungsphase. K+S arbeitet derzeit an der Erstellung der Antragsunterlagen für die benötigten Umweltgenehmigungen und an der Vervollständigung der Machbarkeitsstudie für das Projekt. Im Endausbau könnte der Standort eine jährliche Produktionskapazität in Höhe von 3,5 Mio. Tonnen Solarsalz und etwa 75 direkte Arbeitsplätze aufweisen. Das dort produzierte Salz soll vorrangig an die chemische Industrie in Asien und vor allem nach China geliefert werden. Für die komplette Entwicklung des Projekts veranschlagt K+S ein voraussichtliches Investitionsvolumen in Höhe von rund 350 Mio. australische Dollar (ca. 225 Mio. €). Der Genehmigungsprozess dürfte aus heutiger Sicht bis zum Jahr 2019 andauern. Erst nach Vorliegen der erforderlichen Genehmigungen wird K+S eine endgültige Investitionsentscheidung – frühestens im Jahre 2019 – für den Bau der Solarsalzproduktion treffen.

Für die Herstellung von Solarsalz wird Meerwasser durch mehrere große Verdunstungsbecken geleitet, in denen nach mehreren Monaten der Sonneneinstrahlung das Salz auskristallisiert. Anschließend wird das Salz in einem mehrstufigen Prozess geerntet, getrocknet und auf Schiffe zum Transport verladen.

K+S verfügt über langjährige Erfahrungen in der Herstellung von Solarsalz aufgrund der unternehmenseigenen Produktionsstätten auf den Bahamas, in Brasilien und in den USA.

Weiterführende Informationen zum Ashburton Salt Projekt unter www.k-plus-s.com/ashburton.

 

PM Kali & Salz

(CB)



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.