Über den Handel mit Bitcoins



Werbung

Nachdem in den vergangenen Tagen der Bitcoin-Kurs gegenüber dem Euro mal wieder rapide abgestürzt ist, fragen sich sicher viele, ob Bitcoins überhaupt eine sichere Geldanlage sein können. Die klare Antwort darauf muss lauten: Nein!

Bitcoin-KursentwicklungMit diesen neuen „Kryptocoins“ ist es im Grunde nicht anders als an der Börse: Sie kaufen und verkaufen Aktien oder Waren, aber die Kurse verändern sich ständig. Sie können nicht wissen, wie sich der Kurs in der Zukunft entwickelt, auch wenn einige Leute Ihnen gegenüber sicher äußerst hartnäckig das genaue Gegenteil behaupten werden. Und genau wie auf dem echten Parkett gilt auch auf allen Handelsplätzen der virtuellen Währungen, wie z.B. auf www.bitcoin.de, dass Sie nur mit Beträgen arbeiten sollten, deren vollständigen Verlust Sie im Zweifelsfall problemlos verkraften können. Versuchen Sie bloß nicht, Ihre Altersvorsorge mit Bitcoins aufzubessern. Sie könnten sich dafür vielleicht eine Insel in der Südsee kaufen und Ihren Lebensabend mit Captain Morgan genießen. Es kann aber ebenso gut passieren, dass Sie mit Hut und Mundharmonika in der Fußgängerzone sitzen müssen.

Immerhin hat so ein Bitcoin-Konto einen großen Vorteil gegenüber einem Bankkonto: Sie können es nicht überziehen. Aber vergessen Sie nie, dass das für das Konto, von dem aus Sie die Euros überweisen, um mit Bitcoins zu handeln, möglicherweise nicht gilt. Adrian Monk hat in dem Blogbeitrag Trading ist lernen und üben üben üben recht gut beschrieben, wie man lernen kann, mit der Materie umzugehen.

Einen abschließenden Rat, ob Sie es tun sollten oder nicht, kann und will ich Ihnen nicht geben. Nur Sie selbst können entscheiden, ob Sie das Risiko eingehen wollen und in welchem Umfang. So oder so: Ich wünsche Ihnen und mir viel Glück dabei!



Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.