Ein Kunstwerk zum Begehen

Garten der Seele 011Inja weiter auf den Spuren der „alles unter dem Himmel gehört allen“ Ausstellung

Kommen Sie rein, dann können Sie rausgucken. Genau das geht bei dem Kunstwerk von Xiang Yang. Er nennt es “ Ultrastruktur: Garten der Seele“.

Das kann ich jetzt nicht ganz nachvollziehen, aber wenn es ausdrücken soll, dass man sich im und am Kunstwerk wohl fühlen soll………….. kommt es hin.

Mit Kunst hat es auch auf jeden Fall etwas zu tun, nämlich mit Handwerkskunst. Gerüste, Schubladen, Fensterläden, Dachkonstruktionen, Podeste: alles fein und sauber aus Holz verarbeitet.

In einem kleinen Nebenanbau hat Xiang Yang hunderte bunte Seidenfäden verarbeitet. Je nach Lichteinfall erzeugen diese Fäden verschiedene Farbschattierungen. Diese bunten Seidenfäden repräsentieren die traditionelle chinesische Volkskunst. Blickt man durch diese Fadenstruktur auf das moderne Kassel mit seinen Documentakunstwerken in der Nähe, erkennt man die Absicht des Künstlers, die Bilder verschiedener Kulturen zu verbinden.

Ich zitiere mal aus den offiziellen Informationen, weil ich es besser nicht formulieren könnte: „… die Vielfältigkeit, Freiheit und Demokratie der modernen Welt, aber auch die Verwirrung und das Chaos der Moderne.“

Kapiert?  Geht einfach mal hin, nehmt euch ein wenig Zeit mit, guckt mal rein, schaut mal raus …………..es wird euch gefallen.

 Bis demnächst Eure Inja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.