OB würdigt Bode-Preisträger Hamilton

Hamilton_RichardAls einen der profiliertesten documenta-Künstler hat Oberbürgermeister Bertram Hilgen den jetzt im Alter von 89 Jahren verstorbenen Richard Hamilton gewürdigt. Hamilton war 1997 mit dem Arnold-Bode-Preis der Stadt Kassel für seine “Seven rooms” ausgezeichnet worden

Hamilton habe auch darüber hinaus eine Verbindung zu Kassel gehabt. So sei er 1968 und 1977 bei der documenta 4 und 6 mit Kunstwerken vertreten gewesen. Außerdem habe er Arnold Bode sein Kunst-Plakat von Marcel Duchamps geschenkt, das sich heute im Bestand der Artothek der Stadt Kassel befindet und damit für alle Bürgerinnen und Bürger entleihbar ist.

Künstlerischer Durchbruch Hamiltons sei seine Ausstellung “This is Tomorrow” 1956 in London gewesen, sagte OB Hilgen. Dort zeigte er seine Collage “Just what is it that makes today’s homes so different, so appealing?” die zu einer Ikone der Pop Art wurde. Hamilton galt damit als Gründer der Pop-Art: Vielen Beatles-Fans wird auch sein Poster im Weißen Album der Pilzköpfe von 1968 in Erinnerung sein

“Der Arnold-Bode-Preis wird für herausragende Leistungen für die Kunst der Gegenwart verliehen, und diese Würdigung seines Lebenswerkes hat Richard Hamilton fraglos verdient”, so der Oberbürgermeister abschließend.