Streckenarbeiten für den Hessencourrier

Bad Emstal. Rechtzeitig vor Beginn der neuen Saison des HESSENCOURRIERS am Ostersonntag kümmern sich der Verein Regional-Museum Naumburger Kleinbahn und der Verein HESSENCOURRIER darum, dass Strecke zwischen Baunatal und Naumburg vom historischen Zug wieder in einem befahrbaren Zustand gebracht wird. Wie jedes Jahr steht dabei die Erneuerung der Bahnschwellen auf der Strecke im Vordergrund – in diesem Jahr mussten auch die stark gewachsenen Bäume und Büsche in Gleisnähe und am Bahndamm zurückgeschnitten werden.

„Der Verein hatte sich an uns mit der Bitte um Unterstützung gewandt“, berichtet Landrat Uwe Schmidt. Da der Kreis selbst aufgrund der Vorgaben des Regierungspräsidiums keine Möglichkeiten zur Förderung der Streckenarbeiten hatte, informierte Schmidt den Vorstand der Kasseler Sparkasse. „Uns hat das ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder überzeugt – außerdem ist der HESSENCOURRIER eine unverzichtbare touristische Institution in der Region“, begründet Ingo Buchholz, Vorstandsvorsitzender der Kasseler Sparkasse, das Engagement seines Hauses.

Die beiden Vereine, die die Strecke und den historischen Zug betreiben, sind grundsätzlich finanziell nicht auf Rosen gebettet. „Ohne das Engagement der Vereinsmitglieder und eingeworbene Sponsorenmittel könnten wir den Betrieb, der immerhin seit Jahrzehnten läuft, nicht sicherstellen“, betont Jens Karasek, der in beiden Vereinen im Vorstand tätig ist. Der HESSENCOURRIER könne im nächsten Jahr sein 40jähriges Jubiläum feiern und die Strecke betreibe der Verein Regional-Museum seit 1982. Weitere Informationen zum HESSENCOURRIER gibt es unter Hessencourrier.