Tourismuszahlen für Kassel pendeln sich auf gutem Niveau ein

Als „auf gleichbleibend hohem Niveau“ bewertete Oberbürgermeister Bertram Hilgen die jetzt veröffentlichte Tourismusstatistik 2010 für Kassel. Demnach wurden von Januar bis Dezember 2010 in Kassel insgesamt 405.201 Gäste gezählt, das entspricht einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von 0,9 Prozent. Allerdings verzeichnete man bei insgesamt 724.046 Übernachtungen einen leichten Rückgang um rund 22.000 Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (- 3,0 Prozent). „Das Wirtschaftskrisenjahr 2009 lief für Kassel auch im Bereich Tourismus entgegen dem bundesweiten Trend ausgesprochen gut. Die Übernachtungszahlen für 2010 pendelten sich danach auf dem Niveau von 2008 ein“, sagte OB Hilgen im städtischen Pressedienst. Damit sei es in drei aufeinander folgenden Jahren gelungen, konstant über die 700.000er Übernachtungsgrenze zu kommen. Dies sei vorher sonst nur in documenta-Jahren gelungen.

Die Verweildauer der Gäste in Kassel lag im Durchschnitt bei 1,8 Tagen (2009: 1,9 %). Ausländische Gäste blieben im Vergleich zum Vorjahr allerdings länger: 2,2 Tage (2009: 2,0). Die beliebteste Zeit für einen Kassel-Besuch ist offenbar der Herbst: Im September und Oktober lagen die Übernachtungszahlen in beiden Jahren deutlich über der 70.000er Grenze.

Grundsätzlich sei Kassel mit seinen attraktiven Veranstaltungen und einer konsequenten Verbesserung des touristischen Angebots weiterhin auf einem guten Weg, erklärte Hilgen weiter. Darüber hinaus sei die Positionierung Kassels als Tagungsstandort gestärkt worden. So lasse das Jahr 2011 insbesondere mit Blick auf die kommenden Großveranstaltungen wie den Solar World Congress – der weltweit Beachtung finden werde – oder die Deutsche Leichtathletik-Meisterschaft im Juni sowie attraktive Kulturevents wieder einen Zuwachs erwarten.