Gewalt kommt mir nicht in die Tüte: Selbert unterstützt landesweite Brötchentütenaktion

Hofgeismar/Region Kassel. „Gewalt kommt mir nicht in die Tüte“ – unter diesem Motto verkauft Vizelandrätin Susanne Selbert am Internationalen Tag gegen Gewalt gegen Frauen Brötchen in Tüten mit dem Mottoaufdruck in „Amthors Backstübel“ in Hofgeismar. „Ich unterstütze diese landesweite Aktion sehr gern, da so viele Menschen erreicht werden, die sich vielleicht bisher noch wenig Gedanken über die alltägliche Gewalt gegen Frauen gemacht haben“, begründet Selbert ihr Engagement. Das gemeinsame Projekt der Hessischen Frauenbüros und der lokalen Bäckerinnungen soll dazu dienen, die Sensibilität für das Thema Gewalt gegen Frauen weiter zu fördern.

„Im Jahr 2009 wurden in Stadt und Landkreis Kassel 599 Fälle häuslicher Gewalt von der Polizei erfasst, davon 183 im Landkreis“, berichtet Selbert. Bei häuslicher Gewalt leiden nicht nur die misshandelten Frauen, sondern auch die Kinder in einer Familie. Selbert: „Ziel der Kampagne ist es, Betroffene über Fachberatungsstellen und Schutzhäuser in ihrer Region zu informieren und sie zu ermutigen, Hilfe und Unterstützung zu suchen“. Aktuell suchen jedes Jahr rund 40.000 Frauen und Kinder deutschlandweit Zuflucht in Frauenhäusern. Diese Zahlen belegen, so die Vizelandrätin weiter, dass häusliche Gewalt die Form von Gewalt ist, der Frauen am häufigsten ausgesetzt sind.

Selbert dankt der Aktion Runder Tisch gegen häusliche Gewalt Region Kassel, der sich seit 2003 mit der Weiterentwicklung der Hilfe- und Interventionssysteme bei Fällen häuslicher Gewalt im Landkreis Kassel beschäftigt. Der Runde Tisch hat zusammen mit der Bäcker-Innung Hofgeismar-Wolfhagen die „Brötchen-Aktion“ organisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.