Den Frühling erleben im Naturzentrum Wildpark Knüll

Den Frühling erleben im Naturzentrum Wildpark Knüll

Der Frühling meldet sich zurück – das merkt man auch beim Besuch im Wildpark Knüll. Wenn die Vögel wieder ausgiebig singen und Frühblüher aus dem Boden sprießen, erwacht auch im Wildpark vieles zu neuem Leben.

Die ersten Jungtiere sind im Februar und März bei den Wildpferden und den Wildschweinen zu sehen. Die gestreiften Frischlinge sind bereits in ihren ersten Lebenstagen mit der Mutter in der Rotte unterwegs. Im Frühlingshof ist der Schaubrüter wieder in Betrieb und die Besucher können mit etwas Glück den Küken beim Schlüpfen zu sehen.

Einen ungewöhnlichen Anblick bieten zu dieser Zeit die Rothirsche des Parks. Das große stattliche Geweih wird ab Ende Februar abgeworfen, so nennt man das Lösen des Geweih-knochens vom Schädel. Anschließend wächst unter einer weichen, flauschigen Haut das neue Geweih nach. Und auch bei den Wildschafen tut sich etwas: die Lämmer erblicken das Licht der Welt. Sofort begleiten sie das Muttertier und verlassen wie ein kleiner staksiger Schatten nie die schützende Seite des Schafs.

Der Wildpark Knüll bei Homberg/Efze ist bekannt für seine besondere Haltung von Hirschen und Wildschafen. Diese bewegen sich frei auf dem gesamten Gelände, sie sind also nicht durch Zäune vom Besucher getrennt. Auch an anderen Stellen findet sich das Motto des Parks „Natur hautnah erleben“ wieder: Die Uhus und Waldkäuze sind in begehbaren Volieren untergebracht und können ebenfalls ohne Gitter beobachtet werden.

Eine weitere Attraktion ist ebenfalls ab März wieder zu sehen: Die europäischen Bären Balu und Onni erwachen aus der Winterruhe. Dabei ist weniger die Witterung als die Tageslänge und die Aktivitäten rund um das Gehege entscheidend.
Die WG-Genossen der Bären, das sechsköpfige Wolfsrudel, hält sich dann gerne etwas im Hintergrund, ist aber immer in Sichtweite und für den geschulten Besucherblick zu entde-cken.

Die Regelungen zur Corona-Vermeidung werden regelmäßig angepasst. Sie sind ebenso wie kurzfristige Änderungen auf der Internetseite des Wildparks unter www.wildpark-knuell.de zu finden.
Spielplatz und Spielgeräte sind geöffnet und der Imbiss verkauft an allen Tagen kleine Speisen, Getränke und Eis. Das Füttern der Tiere ist mit dem parkeigenen Futter erlaubt.

Der Park ist bis 31. März täglich von 10 Uhr bis zur Dämmerung geöffnet und ab 1. April bis Ende Oktober jeden Tag von 9 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Eine Stunde vor Schließung ist letzter Einlass.

Die Wildparkmitarbeiter unterstützen die Besucher gerne im Vorfeld eines Besuchs am Telefon unter 05681-2815 oder per E-Mail an info@wildpark-knuell.de.

Info: Tierpark                  ©Fotos: M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.