Die 3. Reise mit dem Wohnmobil ( eine Moseltour)

 

Es wird Zeit für den 3. Trip mit dem Karmann Mobil. Bereits nach wenigen Kilometern in einer scharfen Rechtskurve schepperts hinten im Wohnbereich. Was ist passiert? Die Kühlschranktür ist aufgeflogen und die untere Schublade hatte ihren Inhalt im Gang verteilt. Alkoholfreies Weizen in Glasflaschen. Wir kaufen ja umweltbewusst! Aber wir sind natürlich lernfähig: in Zukunft kommen schwere Flaschen in die Staukästen und Bier zum Kaltstellen nur nach Bedarf in den Kühlschrank.
Über Melsungen, Wetzlar, Weilburg, Limburg erreichen wir Koblenz und verlassen die Schnellstraße, um uns über kleinere Sträßchen durch die Ausläufer der Eifel zu schlängeln. Kleine Dörfer, winzige Straßen, Brücken, die uns durch ihre Höhenbegrenzungen ausbremsen und zu Umwegen zwingen. ( Schnell nochmal nachgesehen: unser Van ist 2.60 Meter hoch, gut zu wissen!)
Gut gelaunt erreichen wir unser Ziel: Mosel Islands, ein toller Campingplatz auf einer Moselinsel bei Karden/ Treis. Wir haben einen sehr schönen , großen Stellplatz mit direktem Blick auf die Mosel. Markise raus kurbeln, Tisch und Stühle aufstellen, Kaffee kochen, Füße hochlegen und Urlaub machen. Auf dem Wasser ist ständig etwas los: große und kleine Ausflugsboote, Kreuzfahrtschiffe mit vielen Außenkabinen zum Teil mit Balkon, Motorboote, Kanus und Ruderboote. Auf der anderen Uferseite rattert immer mal ein Zug vorbei. Sehr erfreulich, ganz lange Güterzüge mit vielen Waggons. Eine enorme Entlastung des LKW Verkehrs. Davon wünsche ich mir viel mehr! Ach so, fast hätte ich den Güterverkehr auf dem Wasser vergessen mit seinen riesigen Lastenkähnen. So geht es auch. Überall wo es möglich ist , weg von der Straße, auch wenn es der LKW-Lobby nicht gefällt.
Natürlich will man sich auch im schönen Moseltal etwas umsehen und einige Highlights genießen. Zum Beispiel die berühmte Burg Eltz , auf der Karte fast um die Ecke. Die Anfahrt zieht sich dann aber sehr, Zwischenstopps mit schönen Aussichten in das Moseltal unterbrechen die Anfahrt inklusive Umleitungen. „Kurz“ vor dem Ziel eine mindestens 1 Kilometer lange Autoschlange vor der Zufahrt zum Parkplatz. Unmöglich mit dem 6 Meter langen Camper zu wenden, nur einem kleinen Fiat 500 vor uns gelang die „Flucht“. Den Vorsatz auf dem Parkplatz zu wenden, lassen wir dann doch sausen, “ wenn wir jetzt schon mal hier sind, machen wir wenigstens ein Foto von der Burg.“ Eine doofe Idee, wie sich herausstellt. Ein langer, beschwerlicher Anmarsch auf schmalen Wegen mit Gegenverkehr. Kein Abstandhalten, wenige Masken. Fast am Ziel angekommen, die Burg ist zu sehen aber auch die lange Menschenschlange vor und auf der Brücke zum Eingang. Also schnell das Foto machen und im Spießrutenlauf zurück.
Ein Besuch in einer weiteren touristischen Hochburg schließt sich an: Cochem . Das historische Stadtbild mit mittelalterlichem Marktplatz, verwinkelten Gassen und der spätgotischen Reichsburg, die sich 100 Meter über der Mosel erhebt, ist sicherlich ein Besuch wert. Die Frage,ob der Termin zu Coronazeiten, und in der Hauptferienzeit der ideale ist, muss ich verneinen.
Wie schön ist es, wieder auf dem Stellplatz „Mosel Islands“ zu stehen und die Landschaft zu genießen., spazieren zu gehen oder die gut ausgebauten Fahrradwege zu nutzen. Erholung pur, wenn man die touristischen Hotspots meidet.
„Mosel, das Magazin für Entdecker“ empfiehlt folgendes:
„Sehenswertes und Tipps: 12 Dinge, die man an der Mosel erleben sollte
1 Die Mosel unter die Lupe nehmen
2 Eine Burg besichtigen
3 Auf einen Aussichtsturm steigen
4 Sehenswertes der Römer besuchen
5 Einen Wanderweg beschreiten
6 Sehenswertes in Sachen Wein
7 Weinbergpfirsich & Spezialitäten testen
8 In Märchenwelten eintauchen
9 Auf einen Weinberg klettern
10 Die schönsten Dörfer durchstreifen
11 Sehenswertes der Moselaner bestaunen
12 Sehenswertes im Umland entdecken“
(mosel. Das Magazin für Entdecker
242 Flusskilometer mal anders erzählt
ISBN 978-3-943123-32-6)
Kann man machen, muss man aber nicht. Wir werden uns bei unserem nächsten Besuch einfach exemplarisch wenige Highlights auswählen.

Manfred Kittner                              ©Fotos: M.Kittner 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.