Mit dem Wohnmobil nach RÖMÖ

Mit dem Wohnmobil auf Römö

Nach einer sehr schönen Zeit auf der absolut überfüllten Insel Sylt ( vgl. Bericht in der NHR.) ging die Reise mit der Fähre weiter auf die dänische Insel Römö. Eine entspannte Schiffsfahrt brachte uns in einer knappen Stunde nach Havneby. Schön ist es, am Heck List vor dunklen Gewitterwolken verschwinden zu sehen und vom Bug
aus, die Sandstrände von Römö am Horizont zu entdecken. Übrigens wächst Römö jedes Jahr durch den von Stürmen verfrachteten Sand der Insel Sylt. Sylt dagegen kämpft einen erfolglosen Kampf mit Tetrapoden , Sandvorspülungen und anderen Maßnahmen um den Erhalt der Substanz. In diesem Zusammenhang sind wir schon bei einem anderen Punkt, der für mich Römö so attraktiv macht: Auf Sylt gilt zu Recht:“ Dünenschutz ist Inselschutz!“ Das heißt, die Dünen dürfen nicht betreten werden, Wanderungen sind nur auf ausgewiesenen Wegen gestattet. Wie sehr genossen wir hier die Möglichkeit, ohne Einschränkungen die wunderbare, natürliche Landschaft Römös zu erkunden. Hinter jeder Düne ein neues landschaftliches Highlight.
Es gibt viele Campingplätze, Stellplätze und Ferienhäuser. Fast alle Urlauber fahren tagsüber auf den kilometerlangen , breiten Sandstrand. Mit dem Wohnmobil ist es besonders reizvoll, schon zum Frühstück am Wassersaum zu stehen und erst bei Dunkelheit den offiziellen Stellplatz aufzusuchen. In unserem Fall, sehr empfehlenswert, der nahe gelegene Campingplatz Lakolk. Übernachten am Strand ist nicht erlaubt. Schade, aber verständlich ! Wenn ich an die vermüllten Strände, die Partyleute an den Sandbänken von Sankt Peter Ording hinterlassen, ist diese Anordnung richtig. Regelmäßig bleiben an Römös Stränden irgendwo große Wohnmobile oder Flitzer von übermütigen Jugendlichen im Sand stecken. Zur Freude geschäftstüchtiger Dänen mit ihren Treckern. So gibt es neben den tollen Drachen, Kitesurfern und Strandbuggies immer etwas zu sehen. Zwischendurch bereitet man sich etwas Leckeres in der „Bordküche“ zu, um anschließend wieder auf Erkundungstour zu gehen. Wohnmobil – Urlaub pur!
Empfehlungen von /www.roemoe.de :
„Römö erleben – Top 7 Aktivitäten
Wer lieber einen großen Bogen um die „Sehenswürdigkeiten“ von Römö macht, kann Römö spielerisch aktiv erleben.
Unsere Top 7 Empfehlungen für Römö, die nichts mit Sehenswürdigkeiten zu tun haben…
1. Römö Strand – endlose Weiten, Spazieren, Baden & Drachen steigen lassen…
2. Fahrradtour über die Insel Römö – doch Vorsicht: Die Berge des Nordens ist der Wind!
3. Rein in die Steigbügel – Reiten für Anfänger und Fortgeschrittene
4. Wattwanderung – ein Aha-Erlebnis. Die Krönung aber ist die Austern-Safari!
5. Vom Winde verweht: Adrenalin-Pusch beim Strandsegeln und Wellenschlitzen beim Surfen/Kiten
6. Ruhe und Natur einatmen: Wandern durch die Wälder und Dünen von Römö
7. Golfen für die einen und Fussball-Golf für die anderen
Wenn ihr diese 7 Highlights in eurem Römö-Urlaub schafft, kehr ihr garantiert glücklich heim! Und kommt immer wieder :-)“

Nach einigen wunderschönen Tagen auf der Insel verließen wir diese über den errichteten Damm auf das dänische Festland . Immer schön die Geschwindigkeitsbegrenzungen beachtend, denn diesbezüglich verstehen die örtlichen „Verkehrsüberwacher“ keinen Spaß !

M.Kittner                                                                    © Fotos: M.Kittner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.