Burg Reichenbach, Amtssitz der Hessischen Landgrafen

Kulturgeschichtliche Höhepunkte auf dem Premiumweg Reichenbach 3 Heute steht nur noch der Bergfried der einstmals mächtigen Festung, die von den Anwohnern seit Jahrhunderten sogar als Schloss bezeichnet wurde. Inwieweit auf dem strategisch günstig gelegenen Berg, dort, wo bereits im 11. Jahrhundert die Burg zu Reichenbach errichtet wurde, auch frühere Befestigungsanlagen existierten, ist noch unbekannt. Fest steht aber, dass die etwa

» Weiterlesen

Rezension: Erich Raspe, Gelehrter und Münchhausenautor

Es war der aufgedeckte Griff in die Münzsammlung des hessischen Landgrafen, der den Universalgelehrten Rudolf Erich Raspe 1775 zur überstürzten Flucht nach England veranlasst hatte. Mit diesem Fehlgriff war es nicht nur mit Raspes vielversprechender Karriere zu seinen Lebzeiten vorbei. Bis heute findet man den rührigen Wissenschaftler, der seiner Zeit immerhin zu den Großen Europas gehört hatte, kaum irgendwo erwähnt.

» Weiterlesen

Reichenbach, kleines Dorf mit großer Vergangenheit

Kulturgeschichtliche Höhepunkte auf dem Premiumweg Reichenbach 1 Burg, Kloster, Verwaltungszentrum des Deutschen Ordens, Knotenpunkt überregionaler Handelswege, waren die Merkmale des heute bedeutungslosen Ortes im Mittelalter. Reichenbach ist ein unscheinbares Dorf mit eindrucksvoller Vergangenheit. Um es gleich vorweg zu nehmen, Reichenbach hatte nie die Chance, eine größere Stadt zu werden. Trotzdem war die Siedlung, die vermutlich im Rahmen der intensiven Siedlungs-

» Weiterlesen

Mit dem Fotoapparat auf der Jagd nach tierischen Jägern

Natürlich sind hier nicht die Grünkittel gemeint, die mit Halali und archaischen Ritualen ihren Urinstinkten nachgehen. Es geht auch nicht um die Grünkittel, die sich die Hege und Pflege der Flora und Fauna zur Aufgabe gemacht haben. Nein es geht selbstverständlich um die tierischen Jäger, die uns scheinbar so vertraut, zumindest in den Dörfern der Region allenthalben begegnen – wenn

» Weiterlesen

Denis Papin, das Buch über einen Wissenschaftler in landgräflichen Diensten

Es muss eine aufregende Zeit gewesen sein, als die ersten Wissenschaftler Europas ab dem 17. Jahrhundert begannen, sich geistig teilweise aus dem biblischen Umfeld zu lösen und sich der naturwissenschaftlichen Forschung zuzuwenden. Auch Denis Papin, mit dem sich das gleichnamige Buch auseinandersetzt, gehörte zu jenem neuen Typus Wissenschaftler, der sich auf der Basis der antiken naturwissenschaftlichen Beobachtungen beispielsweise mit der

» Weiterlesen

Die Wacholderheide am Ars Natura

Eine der größten Wacholderheiden in Nordhessen findet man oberhalb von Vockerode- Dinkelberg und kurz unterhalb des Barbarossaweges zwischen Reichenbach und Spangenberg. Kaum zu glauben, dass sogar ein Wegweiser auf dem Barbarossaweg am Abzweig nach Vockerode auf  die ehemalige Gemeindehute für Schafe und Ziegen hinweist, die nicht nur als wertvolles Naturschutzgebiet, sondern auch als spannendes historisches Denkmal begriffen werden darf. Tatsächlich

» Weiterlesen

Alte und bedrohte Haustierrassen – auf Fotosafari in Nordhessen 2

Leider gibt es derzeit in der Werra- Meissner Region keinen sogenannten Arche-Hof. Dass aber die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) in Witzenhausen angesiedelt ist zeigt, dass es auch hier Menschen gibt, die sich diesem Thema verschrieben haben. Und so kommt es beim Streifzug durch Täler und Berge des Werra- Fulda- Dreiecks zu so mancher Begegnung der

» Weiterlesen

Sophie Henschel, ein Buch über eine Bürgerliche

Als eine der bemerkenswertesten Persönlichkeiten, nicht nur in der Geschichte Kassels darf die als Sophie Caesar 1841 nahe dem Preußischen Minden geborene Unternehmerin und Mäzenin Sophie Henschel angesehen werden. In Kassel jedenfalls gehört sie noch heute, knapp 100 Jahre nach ihrem Tod, zu den prominentesten historischen Persönlichkeiten der Stadt. Das hat, wie das Buch „Sophie Henschel, Lokomotivfabrikantin und Stifterin“ darstellt,

» Weiterlesen

Rinder, Ziegen, Pferde – auf Fotosafari in Nordhessen

Es ist erstaunlich, welchen ungewöhnlichen Tieren man im Dreieck zwischen Fulda und Werra begegnen kann. Dabei ist hier nicht die Rede von der faszinierenden Wildtierwelt mit Rot- und Schwarzwild, mächtigen Greifvögeln vom Milan über Falke bis zum Uhu. Es geht hier auch nicht um, Wildkatze oder Luchs, die sich den Blicken der Besucher eher entziehen, inzwischen aber in unseren Wäldern

» Weiterlesen

Der nordhessische Bergbau im 19. und 20. Jahrhundert

Der nordhessische Kohlebergbau ist mit Namen wie Henschel ebenso verbunden wie mit der Rüstungsindustrie des 3. Reiches oder Energiekonzernen wie der Preussen Elektra. Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts war der nordhessische Braunkohlebergbau traditionell weitestgehend in staatlicher Hand, eine Folge des landgräflichen gewerblichen Domänenstaates, der sich bereits seit Anfang des 17. Jahrhunderts entwickelt hatte. Trotz erheblicher behördlicher Hindernisse drängten

» Weiterlesen
1 3 4 5 6