BPOL-KS: Bundespolizei ertappt Langfinger bei der Tat

Bahnhofshalle Bahnhof Gießen; Quelle: Bundespolizei

  1. April, 00.30 Uhr, Bahnhof Gießen, Aufmerksamer Bundespolizist – Pech für einen Taschendieb, so könnte man die Geschichte kurz beschreiben.

Beim Blick auf den Überwachungsmonitor der Videoüberwachung im Bahnhof Gießen wurde ein Bundespolizist in der vergangenen Nacht Zeuge eines Taschendiebstahles. Sofort schickte er die Kollegen in die Bahnhofshalle, die den Mann, einen 45-jährigen Spanier aus Solms, noch an Ort und Stelle festnahmen.

Opfer war auf einer Wartebank eingeschlafen

Bestohlen wurde eine 68-jährige Wohnsitzlose, die auf einer Bank in der Bahnhofshalle eingeschlafen war. Dies nutze der Langfinger und stahl der Frau ihre Geldbörse mit rund 100 Euro und weiteres Bargeld in Höhe von 800 Euro aus deren Tasche.

Die Tathandlung war auf dem Monitor eindeutig zu erkennen. Die Beute erhielt die Besitzerin nach den polizeilichen Maßnahmen zurück. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren gegen den 45-Jährigen eingeleitet.

PN: Bundespolizeiinspektion Kassel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.