BPOL-KS: Ungültiges Ticket und Zugbegleiter bedroht

Symbolbild; Quelle: Bundespolizei

Mit einem nicht ordnungsgemäß benutzten „Hessenticket“ fing es an. Was folgte, waren massive Beleidigungen gegen einen 30-jährigen Zugbegleiter. Ein solcher Vorfall ereignete sich letzten Samstag (21.3.), gegen 11.30 Uhr, in einem Regionalzug (RE) von Gießen in Richtung Kassel.

Bei der Fahrkartenkontrolle zwischen den beiden Universitätsstädten fiel ein 23-Jähriger aus Gießen mit einem Hessenticket, auf welchem die Nutzer der Fahrkarte nicht namentlich vermerkt waren.

Während der Weiterfahrt in Richtung Kassel zeigte sich der Mann ziemlich aggressiv gegenüber dem Bahnmitarbeiter. Er beleidigte ihn massiv mit Worten und drohte dem Mann.

Der Bahnmitarbeiter verständigte daraufhin die Bundespolizei. In Kassel holten Beamte der Bundespolizeiinspektion Kassel den 23-Jährigen aus dem Zug.

Die Bundespolizisten stellten die Identität des Mannes fest und leiteten ein Strafverfahren wegen Verdacht des Betruges, der Bedrohung und der Beleidigung ein. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Mann wieder frei.

PM: Bundespolizeiinspektion Kassel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.