Hungriger Dieb verspeist Schokoriegel, beschädigt Kassentresen und wird bei Fahndung geschnappt

Ein hungriger Dieb trieb in den frühen Morgenstunden des gestrigen Dienstags sein Unwesen in einer Tankstelle im Kasseler Stadtteil Wesertor. Nach einer handfesten Auseinandersetzung mit dem Tankstellenmitarbeiter schlug er mehrfach mit einem Baseballschläger auf den Verkaufstresen und die Warenauslage ein, nahm weiteres Diebesgut aus dem Verkaufsraum an sich und flüchtete zunächst. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten ihn Polizisten kurze Zeit später in unmittelbarer Nähe dingfest machen. Der 34-jährige Mann aus Kassel muss sich nun wegen Diebstahls und Sachbeschädigung verantworten.

Wie das Opfer der Polizei mitteilte, betrat der vermeintliche Kunde gegen 03:40 Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle in der Ysenburgstraße und gab vor, Hunger, aber kein Geld zu haben. Abrupt griff der Mann zwei Schokoriegel aus der Auslage, wovon er einen Riegel sofort verspeiste. Nachdem er entgegen der Aufforderung des Mitarbeiters den zweiten Schokoriegel nicht herausgab, kam es zunächst zu einem Gerangel. Im weiteren Verlauf versuchte der Angestellte den Täter im Verkaufsraum einzusperren und nahm dabei zu seinem Schutz einen Baseballschläger an sich. Als der Dieb ihm mit einem metallischen Gegenstand drohte, flüchtete sich der Mitarbeiter lieber nach draußen. Der Dieb demolierte mit dem zurückgelassenen Baseballschläger den Kassentresen, ergriff Tabakwaren und persönliche Gegenstände des Angestellten aus dem nun leeren Verkaufsraum und flüchtete zunächst mit seiner Beute in unbekannte Richtung. Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen konnten die eingesetzten Polizeistreifen anhand der erlangten Beschreibung des Diebs den Tatverdächtigen in der Fuldatalstraße, ebenfalls auf dem Gelände einer Tankstelle, auffinden und festnehmen. Das Diebesgut, welches die Polizisten im Nahbereich auffanden, hatte er offenbar bei der Flucht abgelegt. Womit der Täter dem Opfer drohte, bedarf nun weiterer Ermittlungen. Ein Messer konnte bei ihm nicht aufgefunden werden.

PM: Polizeipräsidium Nordhessen (HJ)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.