POL-KS: Ast auf die Gleise gelegt und Tram zur Vollbremsung gezwungen: Zwei 17-Jährige festgenommen

Kaufungen (Landkreis Kassel): Eine offenbar unüberlegte Aktion am gestrigen Montagabend hat für zwei 17-Jährige nun ernste Folgen. Nachdem sie in Kaufungen einen abgebrochenen Ast auf die Gleise gelegt hatten, musste ein Straßenbahnfahrer eine Vollbremsung wegen des Hindernisses durchführen. Glücklicherweise ging der Vorfall glimpflich aus, denn keiner der Fahrgäste wurde verletzt und die Tram blieb unbeschädigt. Dank der schnellen Mitteilung eines Zeugens konnte die Polizei bei ihrer Fahndung die beiden jungen Tatverdächtigen aus Kaufungen dingfest machen. Sie müssen sich nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr sowie Nötigung verantworten.

Wie die aufnehmenden Beamten des Polizeireviers Ost berichten, war der Notruf des Zeugens gegen 20:50 Uhr vom Bahnhof Niederkaufungen aus eingegangen. Er hatte zuvor beobachtet, wie zwei Jugendliche einen dickeren Ast auf die Gleise gelegt hatten und kurz darauf eine in Richtung Kassel fahrende Straßenbahn eine Vollbremsung eingeleitet hatte. Die hinzugeilten Polizisten fanden auf den Gleisen noch den etwa 1,40 Meter langen und 10 cm dicken Ast auf und leiteten sofort eine Fahndung nach den geflüchteten Tätern ein. Dabei konnten nur wenige Minuten später die beiden 17-jährigen Tatverdächtigen in der Nähe festgenommen werden. Wie die weiteren Ermittlungen der Beamten ergaben, konnte der 51-jährige Fahrer der Straßenbahn ein Überfahren des Astes trotz der Bremsung nicht verhindern. Erst nachdem er die Tram zurückgesetzt hatte, gelang es ihm, den mitgeschleiften Ast von den Gleisen zu entfernen und die Fahrt mit der unbeschädigten Bahn fortzusetzen.

Zu ihren Beweggründen machten die beiden Jugendlichen keine Angaben. Sie mussten die Polizeibeamten auf das Revier begleiten, wo sie schließlich von ihren Eltern abgeholt wurden. Die Ermittlungen gegen die 17-Jährigen dauern an.

PM: Polizeipräsidium Nordhessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse zur Spamvermeidung diese Rechenaufgabe (in Zahlen): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.